Berberitze: Beschreibung beliebter Sorten und Grundlagen der Pflanzenpflege

In der Natur ist Berberitze weit verbreitet. Es kann auf allen Kontinenten außer der Antarktis und Australien gefunden werden. Dies ist eine äußerst unprätentiöse Pflanze, die auch unter den Bedingungen der Stadt überlebt. Es ist dekorativ und wird daher häufig in der Landschaftsgestaltung verwendet. Gärtner pflanzen es auf persönlichen Grundstücken und nicht nur zur Dekoration. Berberitzenbeeren sind äußerst gesund.

Anlagenbeschreibung

Die meisten Berberitzenarten sind kleine (bis zu 2, 5–3 m hohe) Laubsträucher. Immergrüne Arten kommen ebenfalls vor, aber nur sehr selten. Die Sorten sind aufgrund der Vielfalt der Blattformen, ihrer Farbe, Größe und des Schattens der Früchte sehr unterschiedlich. Es gibt jedoch ein gemeinsames Merkmal - das Vorhandensein häufig starker langer (bis zu 2 cm) Stacheln. Sie punktieren buchstäblich die Triebe und erschweren die Ernte und Pflege der Pflanze erheblich.

Stacheln sind nichts als mutierte Blätter, von denen eine zentrale Vene übrig bleibt.

Berberitze in der Natur ist extrem verbreitet

Berberitze sieht während der gesamten Saison sehr attraktiv aus und wird daher häufig in der Landschaftsgestaltung verwendet. Mit dem Beschneiden können Sie der Pflanze jede gewünschte Form geben. Am häufigsten sind Hecken, Berberitzenränder und Einzelgänger zu finden. Der Strauch hält den Boden gut und schützt ihn vor Erosion. Niedrig wachsende Arten sehen in alpinen Hügeln und Steingärten gut aus.

Berberitze wird häufig in der Landschaftsgestaltung verwendet - allein oder in Kombination mit anderen Pflanzen.

Die Rinde an den Trieben ist bei erwachsenen Pflanzen grau - mit flachen Furchen. Das Holz ist hellgelb. Die Blätter der Berberitze sind klein, oval, bis zum Blattstiel scharf geschärft, ziemlich dicht, aber nicht ledrig. Die Kante ist gleichmäßig oder mit kleinen Nelken ausgeschnitten. Im Sommer sind sie hellgrün oder limonenfarben gestrichen. Im Herbst ändern die Blätter ihren Ton und erhalten verschiedene Scharlach-, Himbeer-, Orangerot-, Purpur-, Purpur- und seltener Gelbtöne.

Die Blätter der Berberitze sind klein, oval und bis zum Blattstiel scharf geschärft

Netter und blühender Busch. Die Knospen öffnen sich Ende Mai oder im ersten Juni-Jahrzehnt. Die Blüten sind klein und in Blütenständen in Form von 8-10 cm langen, fließenden Bürsten gesammelt. Die Blütenblätter sind goldgelb, safran und hellorange. Sie strahlen ein charakteristisches säuerliches Aroma aus, das viele Bienen anzieht.

Berberitzenhonig ist nicht so häufig wie beispielsweise Buchweizen oder Linden, aber nicht weniger nützlich.

Blühende Berberitze ist auch sehr dekorativ

Kleine Beeren (Steinfrüchte) reifen Ende September oder in der ersten Oktoberhälfte. Ihre Form ist länglich, oval. Die Länge variiert je nach Sorte, überschreitet jedoch selten 1 cm. Die Früchte sind mit sehr wenigen Ausnahmen in leuchtend scharlachroter Farbe bemalt. Es gibt nur wenige Sorten mit schwarzvioletten Beeren, die mit einer bläulich-blauen Beschichtung bedeckt sind. Der Geschmack ist sehr angenehm, süß und sauer. Das Fruchtfleisch hat viele große Samen. Junge Blätter, die essbar sind, haben auch den gleichen erfrischenden, sauren Geschmack. In keinem Fall sollten Sie unreife Berberitzen essen, solche Beeren sind giftig.

Berberitzenfrüchte haben einen sehr hohen Vitamin C-Gehalt.

Die Beeren werden nicht nur frisch gegessen, sondern können auch getrocknet, Marmelade, gedünstetes Obst, Marmelade, Gelee, Pastille. Der saure Geschmack passt sehr gut zu verschiedenen Saucen für Fleisch und Hühnchen.

Berberitze ist in der Volksmedizin weit verbreitet. Alle Teile der Anlage werden verwendet. Der erhöhte Gehalt an Vitamin C macht es für die Stärkung der Immunität unverzichtbar. Beeren von Berberitzen - eine wirksame Vorbeugung gegen Diabetes, Herzerkrankungen und Blutgefäße. Es gibt Kontraindikationen. Berberitze wird Frauen in keinem Stadium der Schwangerschaft empfohlen, insbesondere wenn die Gefahr einer Fehlgeburt sowie einer Hypotonie besteht.

Stacheln an den Trieben von Berberitzenblättern, die während der Evolution mutiert sind

Gängige Arten und Sorten

Es gibt ungefähr 170 natürliche Berberitzenarten und mehr als 500 durch Zucht gezüchtete Sorten.

Berberitze gewöhnlich

Unterscheidet sich in Unprätentiösität und Wachstumsrate. Die durchschnittliche Höhe des Busches beträgt 2–2, 5 m. Eine blühende Pflanze, die buchstäblich mit Bürsten kleiner gelblicher Blüten übersät ist, sieht sehr beeindruckend aus. Die Blütezeit ist ziemlich lang und erstreckt sich über 2 Wochen. Berberitze gewöhnlich wird oft durch Rost beeinflusst.

Die häufigsten Sorten sind:

  • Atropurpurea (Atropurpurea). Die Blätter sind dunkelgrün mit einem tintenvioletten Unterton. Dieser Schatten manifestiert sich am besten bei der Landung an einem offenen Ort, der von der Sonne beleuchtet wird.
  • Julianae (Juliana). Buschhöhe bis zu 3 m. Hellgrüne Blätter färben sich im Herbst rot;
  • Aureomarginata (Aureomarginat). Die Höhe beträgt bis zu 2 m. Die Blätter sind hellgrün mit goldgelbem oder zitronigem Rand. Wenn es im Schatten wächst, verschwindet es allmählich. Es gibt Zuchtsorten von Serrata (Blätter tief geschnitten), Sulcata (Triebe mit ausgeprägten Furchen), Alba und Lutea (jeweils mit weißen und gelben Beeren), Asperma (Früchte ohne Samen);
  • Albovariegata (Albo Variegata). Selten genug Abwechslung. Die Höhe des Strauchs beträgt ca. 0, 8 m. Die Blätter haben eine gesättigte dunkelgrüne Farbe und sind mit dünnen weißen Strichen und Streifen bestrichen.

Fotogalerie: Arten von gewöhnlichen Berberitzen

Berberitze Atropurpurea gepflanzt auf einem Grundstück, das von der Sonne gut beleuchtet wird

Barberry Julianae unterscheidet sich von anderen Sorten mit länglichen Blättern

Barberry Aureomarginata - die beliebteste unter Züchtern übliche Berberitze

Berberitze Albovariegata schwer genug, um zum Verkauf zu finden

Berberitze von Thunberg

In der Natur hauptsächlich in Japan und China verbreitet. Die Pflanze ist bis zu 1, 5 m hoch. Die Krone ist sehr dicht, die Triebe sind dünn und gebogen. Die Blüte dauert 10-12 Tage. Die Blüten sind orangerot mit einem gelben Farbton. Die Früchte sind ungenießbar (aufgrund des hohen Gehalts an Alkaloiden sind sie sehr bitter), sie bleiben lange an der Pflanze. Der Pilz ist von der Pflanze nicht betroffen. Es unterscheidet sich nicht in der Frostbeständigkeit, braucht Schutz für den Winter.

Beliebte Sorten:

  • Aurea (Aurea). Die Blätter sind glänzend, zitronen- oder goldgelb. Die Höhe des Busches beträgt 0, 7–1 m. Die Krone ist auch ohne Formation fast kugelförmig;
  • Atropurpurea (Atropurpurea). Ziegelfarbene Blätter mit violetter Tönung. Im Herbst verfärben sie sich rot-orange. Früchte sind leuchtend scharlachrot;
  • Atropurpurea Nana (Atropurpurea Nana). Zwergsorte (35–40 cm hoch), die sich in der Wachstumsrate nicht unterscheidet. Es wächst hauptsächlich in der Breite und bedeckt eine Fläche von bis zu 1 m2. Die Blätter sind sehr dunkelrot gefärbt und erscheinen von weitem schwarz. Im Herbst verfärben sie sich purpurrot;
  • Bagatelle Niedrig wachsender Strauch mit einer Höhe von 40–50 cm. Das jährliche Wachstum der Triebe beträgt nicht mehr als 2 cm. Die Blätter sind im Herbst himbeer- oder burgunderrot - dunkelscharlachrot;
  • Grüner Teppich (Grüner Teppich). Strauch mit einer sehr dichten Krone. Höhe - ca. 1 m, Kronendurchmesser - 1, 5–1, 7 m. Salatblätter, Safranblätter im Herbst. Die Früchte sind klein, himbeer- oder purpurrot;
  • Grüne Verzierung. Die durchschnittliche Pflanzenhöhe beträgt 1, 5–1, 8 m, der Busch ist eher „schmal“ (0, 8–1 m Durchmesser). Junge Blätter haben eine sehr schöne Bronzetönung. Im Herbst wirft sich grünes Laub rötlich;
  • Kobold (Kobold). Fast kugelförmiger (bis zu 0, 5 m hoch und breit) Zwergstrauch. Grüne Blätter im Herbst sind in allen möglichen Schattierungen von Gelb, Orange und Rot gemalt;
  • Rose Glow (Rose Glow). Eine der dekorativsten. Höhe - ca. 1, 5 m, Kronendurchmesser 1, 8–2 m. Die Farbe der Blätter variiert - sie können grünlich-grau oder weiß-grün mit weißlichen, rosa, scharlachroten Flecken sein. Alte Blätter verfärben sich dunkelrot oder burgunderrot;
  • Roter Häuptling (Roter Häuptling). Ein Strauch mit stark hängenden Trieben. Die Höhe und der Durchmesser der Krone betragen 2 m oder etwas mehr. Der bräunliche Farbton der Blätter verfärbt sich im Herbst orangerot. Es gibt wenige Früchte;
  • Goldener Ring (Goldener Ring). Höhe - 2, 5–3 m. Blätter sind gerundet, eiförmig. Am Rand befindet sich ein leuchtend gelber Rand. Im Herbst färben sie sich purpurrot, fast schwarz. Die Blüten sind außen scharlachrot und innen gelblich. Früchte von Korallenfarbe;
  • Harlekin (Harlekin). Die Höhe beträgt bis zu 1, 5 m. Die Blätter sind hell scharlachrot und mit kleinen, abgerundeten Flecken in verschiedenen Rosatönen von fast weiß bis purpurrot übersät.
  • Bonanza Gold (Bonanza Gold). Kompakter Zwergstrauch in Form einer Kugel mit einem Durchmesser von 40-50 cm. Blätter und Blüten sind goldgelb, im Herbst orange oder scharlachrot gegossen. In der Sonne kann die Färbung verblassen;
  • Koronita (Coronita). Die Blätter sind grün mit einer scharlachroten Tönung und einem breiten hellgelben Rand;
  • Bewunderung Die Blätter sind rot mit einem bräunlichen Farbton. Der Rand ist dünn, hellgrün oder weißgrün.
  • Darts rote Dame. Die Buchse ist kugelförmig, kompakt (mit einem Durchmesser von bis zu 0, 8 m). Junge Blätter sind hell scharlachrot und verfärben sich allmählich zu Ziegeln oder bräunlich. Im Herbst gelb werden;
  • Helmont-Säule (Helmond-Säule). Die durchschnittliche Höhe beträgt 1, 2–1, 5 m. Die Krone hat die Form einer Säule. Purpurrote junge Blätter werden scharlachrot, wenn sie wachsen. Im Herbst ändern sie ihre Farbe in Kalk, bedeckt mit kleinen lila Punkten;
  • Kelleris (Kelleris). Die Krone ist breit, breit, Pflanzenhöhe bis zu 1, 5 m. Salatblätter sind mit weißlichen Strichen und Flecken bedeckt;
  • Erecta. Sehr elegante Pflanze bis zu 1 m hoch. Die Blätter sind klein, Salat, im Herbst gerötet. Crohn ist säulenförmig. Die Blüten sind hellgelb und blühen reichlich.

Fotogalerie: Thunberg Berberitze und ihre Sorten

Barberry Aurea verdankt seinen Namen einem wunderschönen goldenen Laubton

Thunbergs Berberitze Atropurpurea sieht sowohl in Einzelpflanzungen als auch in Kombination mit anderen Pflanzen spektakulär aus

Barberry Atropurpurea Nana - "natürliche" Miniaturhybride

Barberry Bagatelle unterscheidet sich nicht in der Wachstumsrate

Barberry Green Carpet hat eine sehr dichte Krone

Barberry Green Ornament wird größer als breit

Kobold-Berberitze - eine der beliebtesten Zuchtsorten der Tunberg-Berberitze

Barberry Rose Glow sieht sehr ungewöhnlich und spektakulär aus

Barberry Red Chief, wenn es Früchte trägt, dann in sehr geringen Mengen

Der Titel der Berberitze mit dem goldenen Ring ist an einen dünnen goldenen Rand am Rand des Blattes gebunden

Berberitzen-Harlekin - eine der wenigen bunten Arten

Barberry Bonanza Gold wird manchmal unter dem Namen Bogozam angeboten

Barberry Koronita ist ein Farbenrausch

Barberry Admiration wird für seine insgesamt dekorative und unprätentiöse Art geschätzt.

Barberry Darts Red Lady ohne Gärtnerhilfe bildet eine ordentliche Kugelkrone

Die Berberitzen-Helmont-Säule wächst höher als seitwärts

Barberry Kelleris - eine weitläufige Pflanze mit einer ziemlich "losen" Krone

Barberry Erecta ist eine säulenförmige Sorte

Ottawa Berberitze

Sehr unprätentiös und frostbeständig, gleichzeitig dekorativ. Die durchschnittliche Höhe beträgt ca. 2 m. Die Blätter sind während der gesamten Saison dunkelscharlachrot oder violett.

Folgende Sorten existieren:

  • Superba Blätter bis zu 5 cm lang, dunkel scharlachrot mit sisy-violetter Blüte. Im Herbst verfärben sie sich orange-rot. Die frühe Blüte erfolgt im Mai. Die Blütenblätter sind gelb-rot, die Früchte sind korallenrot;
  • Aurikoma (Aurikoma). Die Blätter sind blutrot, werden im Herbst orange;
  • Purpurea (Purpurea). Die durchschnittliche Höhe beträgt 1, 8–2 m. Die Blätter sind rotviolett. Die Blüten sind rotgelb;
  • Declinata (Declinata). Triebe von sehr interessanter violettgelber Farbe. Die Früchte sind dunkel, purpurrot;
  • Oxyphylla (Oxyphylla). Die Blätter sind spitze, fast lanzettliche, sehr kleine Dentikel am Rand;
  • Rehderiana (Rederiana). Die Triebe sind sehr dünn, Nickel, Ziegelfarbe. Die Blätter sind klein, nicht länger als 2-3 cm;
  • Silbermeilen (Silbermeilen). Die Höhe des Busches beträgt bis zu 3 m. Die Blätter sind sehr dunkelrot mit einem Muster aus silbernen Flecken und Strichen. Die Früchte sind hell scharlachrot.

Fotogalerie: Ottawa Berberitzen Sorten

Barberry Superba - eine der häufigsten Sorten unter Gärtnern

Barberry Aurikoma - eine natürliche Mutation der Ottawa-Berberitze, die seit dem 18. Jahrhundert in Gefangenschaft wächst

Barparis purpurea Titel aufgrund des Blattschattens

Barberry Declinata ist kompakt und insgesamt attraktiv

Barberry Oxyphylla zeichnet sich durch Blätter aus, die für Kulturformen ungewöhnlich sind

Barberry Rehderiana ähnelt dank der fallenden Triebe einem Wasserfall

Barberry Silver Miles - die spektakulärste Sorte von Ottawa-Berberitzen

Amur Berberitze

Es ist in Russland im Fernen Osten weit verbreitet. Die Krone breitet sich aus, die Zweige sind nicht zu verzweigungsbereit. Die Rinde ist gelblich grau. Die Blüten sind hellgelb mit einem reichen, angenehmen Aroma. Die Blütenstände sind groß, bis zu 12 cm lang und dicht. Die Blüte dauert ca. 3 Wochen. Sehr selten leidet unter Rost, vermehrt sich leicht. Beständig gegen Kälte, Trockenheit und Hitze.

Es sind nur zwei Sorten bekannt:

  • Japanisch (Japonica). Höhe 3–3, 5 m. Zitronengelbe Blüten, Blätter rötlich gefärbt;
  • Orpheus. Der Busch ist ca. 1 m hoch und hat einen Durchmesser. Die Blätter sind salatgrün. Blüht nicht.

Fotogalerie: Sorten von Amur Barberry

Amur Berberitze ist unprätentiös und widerstandsfähig gegen widrige Wetter- und Klimafaktoren

Die japanische Berberitze zeichnet sich im Vergleich zu anderen Sorten durch beeindruckende Abmessungen aus

Barberry Orpheus - Leistung russischer Züchter

Video: Berberitzenarten, die bei Gärtnern beliebt sind

Berberitzen pflanzen

Berberitze ist äußerst unprätentiös, er hat keine Angst vor Wind und Zugluft. Er hat nur eine "Anforderung". Die Pflanze ist sehr negativ gegenüber stehendem Wasser an den Wurzeln. Daher sollten Sie es nicht dort pflanzen, wo das Grundwasser näher als 1, 5 m an die Bodenoberfläche kommt, und in keinem Tiefland. Sie stagnieren Schmelze und Regenwasser für eine lange Zeit, feuchte feuchte Luft.

Bunte und dekorative Sorten mit satten Farben werden am besten an einem sonnigen Ort gepflanzt. Im Schatten kann der Farbton verblassen, das Muster und der Rand können vollständig verschwinden.

Es ist ratsam, sofort und für immer einen Ort zu wählen. Eine Transplantation, besonders wenn Sie den Boden von den Wurzeln schütteln, verträgt Berberitze nicht gut. Es kann 2-3 Jahre dauern, bis sich eine Pflanze von ihr entfernt.

Berberitze braucht Wärme und Sonnenlicht, um ihre besten Eigenschaften zu zeigen.

Wenn das Wurzelsystem eines Berberitzenkeimlings geschlossen ist, ist es besser, es im zeitigen Frühjahr zu pflanzen, bevor die Wachstumsknospen aufwachen. Der geeignete Zeitpunkt für das Verfahren ist Ende August oder Anfang Herbst.

Eine Berberitzengrube wird 2-3 Wochen vor der geplanten Landung vorbereitet. Sein Wurzelsystem ist entwickelt, aber oberflächlich. Daher ist es ausreichend 40 cm tief und der gleiche Durchmesser. Am Boden ist eine 3-4 cm dicke Drainageschicht wünschenswert. Der aus der Grube extrahierte fruchtbare Boden wird mit Düngemitteln (200 g einfaches Superphosphat und 120 g Kaliumsulfat) gemischt und zurückgegossen, wobei sich am Boden ein niedriger Hügel bildet. Eine natürliche Alternative zu Mineraldüngern sind Humus (5–7 l) und Holzasche (0, 8–1 l).

Das Wurzelsystem der Berberitze ist oberflächlich, es besteht keine Notwendigkeit, ein tiefes Loch zu graben

In sauren Böden überlebt die Berberitze, wächst aber schlecht und entwickelt sich, kann den Farbton der Blätter verändern. Daher ist es ratsam, das Säure-Basen-Gleichgewicht im Voraus zu ermitteln und gegebenenfalls Dolomitmehl, gelöschten Kalk und Eierschalenpulver in die Grube zu geben.

Die Landung ist nicht kompliziert. Es unterscheidet sich nicht wesentlich von einem ähnlichen Verfahren für andere Beerensträucher. Wählen Sie für das Verfahren einen wolkigen, nicht heißen Tag. Die Wurzeln sind zu lebhaftem grünlich-gelbem Gewebe geschnitten und verkürzen sich um etwa ein Drittel. Das Wichtigste ist dabei, den Wurzelhals nicht zu vertiefen. Es sollte 3-5 cm über der Erdoberfläche liegen. Frisch gepflanzte Pflanzen werden reichlich bewässert, wenn Feuchtigkeit absorbiert wird, mulchen sie den Boden. Alle verfügbaren Triebe sind verkürzt und hinterlassen nicht mehr als 3-4 Wachstumsknospen. Die Blätter (während der Herbstpflanzung) werden abgerissen. In den nächsten 2-3 Wochen müssen die Sämlinge vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Sie können beispielsweise einen Baldachin aus einem beliebigen Abdeckmaterial bauen.

Wenn Sie Berberitzen pflanzen, müssen Sie sicherstellen, dass der Wurzelhals über dem Boden bleibt

Einzelne Pflanzen werden in einem Abstand von mindestens 1, 5 m von anderen Bäumen und Sträuchern gepflanzt, da sonst der erwartete dekorative Effekt nicht funktioniert. Bei der Planung einer Hecke sind die Büsche versetzt und lassen zwischen 20 und 25 cm Abstand.

Wie sich die Pflanze vermehrt

Berberitze vermehrt sich sowohl vegetativ als auch generativ. Die zweite ist nicht für die Züchtung von Sorten geeignet, da sie die Erhaltung der Sortenmerkmale nicht garantiert.

  1. Samenkeimung. Die aus Samen gezüchteten Berberitzenbüsche behalten oft nicht die Sortenmerkmale des Elternteils bei. Die Blüte und Ernte von ihnen kann nur 3 Jahre nach dem Einpflanzen der Sämlinge in den Boden erwartet werden. Die Samenkeimung ist mit 40-50% nicht sehr gut. Die Samen werden unabhängig voneinander gesammelt und dabei die größten und reifsten Beeren ausgewählt. Zur Desinfektion werden sie 2-3 Stunden in einer blassrosa Lösung von Kaliumpermanganat eingeweicht und dann sorgfältig getrocknet. Samen müssen unbedingt kalt geschichtet werden, daher werden sie am Ende des Herbstes auf offenem Boden gepflanzt oder 3-4 Monate lang in einen mit Sand oder Torf gefüllten Behälter gegeben, der für den Winter im Kühlschrank aufbewahrt wird. Sie sind 2, 5 bis 3 cm begraben. Damit sie nicht gefrieren, werfen sie das Bett mit Stroh, Nadelzweigen, bedecken mit Sackleinen oder Lutrasil. Sie können Torf oder Humus verwenden, um eine Mulchschicht mit einer Dicke von 8-10 cm zu erzeugen. Im Frühjahr wird der Schutz entfernt, bis Ende Mai wird das Bett mit Plastikfolie festgezogen. Die Triebe sollten im Juni erscheinen. Zu Hause werden die Samen in kleinen Einzelbehältern gepflanzt, die mit universellem Boden für Sämlinge gefüllt sind. Sie sind mit Tageslichtstunden von mindestens 10 Stunden, einer Temperatur von etwa 25 ° C und mäßiger Bewässerung versehen. Der Untergrund sollte ständig leicht feucht sein. Pflanzen, die eine Höhe von 15–20 cm erreicht haben, werden normalerweise auf offenem Boden gepflanzt (normalerweise nach 1, 5–2 Jahren).

    Семена барбариса тщательно очищают от мякоти, чтобы избежать развития гнили

  2. Stecklinge. Посадочный материал получают летом, срезая верхушки здоровых побегов длиной 12–15 см. Обязательно наличие минимум 4–5 ростовых почек. Нижний срез делают под углом около 45º, верхний должен быть прямым. Листья с нижней трети черенка убирают. Чтобы они быстрее укоренились, основание черенков присыпают любым порошкообразным стимулятором корнеобразования. Но всё равно процесс идёт достаточно медленно, растягиваясь иногда на полгода и больше. Укореняют черенки в домашних мини-теплицах или самодельных парниках, накрыв посадки полиэтиленовыми пакетами, обрезанными пластиковыми бутылками, стеклянными колпаками. В таких условиях их выдерживают 2 года, затем пересаживают в открытый грунт. Можно срезать черенки и осенью, но до весны их придётся хранить при температуре чуть выше 0ºС в ящике с влажным песком. В апреле их высаживают в теплицу или в небольшие горшочки.

    Черенки барбариса можно нарезать в течение всего вегетативного сезона (при наличии места для их хранения)

  3. Укоренение отводков. Побеги у барбариса тонкие, никнущие, они очень хорошо подходят для укоренения отводками. Низко расположенные ветви пригибают к земле или укладывают в специально выкопанные неглубокие (5–7 см) траншеи. Затем их засыпают плодородной почвой или перегноем, в течение лета обильно поливают. На поверхности должна остаться только верхушка ветви. К осени развиваются 6–8 новых кустиков. Их отделяют от материнского растения и пересаживают на постоянное место.

    Молодые кусты барбариса, полученные из отводков, довольно быстро приживаются на новом месте

  4. Teilung des Busches. Способ в основном используется для редких ценных низкорослых сортов. Желательно, чтобы крона была раскидистой, «рыхлой». Подходят для этого только абсолютно здоровые кусты в возрасте от 5 лет. Растение выкапывают из грунта весной, как только почва достаточно оттает. Корни по возможности распутывают вручную, затем разделяют острым ножом или секатором с продезинфицированными лезвиями. Каждый куст делят максимум на 3 части. Затем их высаживают на выбранное место и обильно поливают.

    Деление куста позволяет гарантировать сохранение сортовых признаков растения

Уход за культурой

Если место для барбариса выбрано правильно, а посадочная яма была подготовлена с соблюдением всех рекомендаций, растение может обойтись вообще без ухода. Но для привлекательности внешнего вида и получения обильного урожая всё же потребуется потратить немного времени и сил.

Düngemittelanwendung

Подкармливают кустарник раз в 2–3 года, два раза за сезон. Весной вносят любые азотсодержащие удобрения — перегной или перепревший компост либо карбамид, аммиачную селитру, сульфат аммония. В первом случае подкормку проводят, распределяя удобрение в приствольном круге одновременно с рыхлением почвы, во втором — готовят раствор, разводя 10–15 г средства в 10 л воды.

Барбарис положительно реагирует на любые натуральные удобрения

Через 2–3 недели после сбора урожая барбарис удобряют фосфором и калием. По 20–25 г разводят в 10 л воды. Натуральная альтернатива — настой древесной золы (0, 5 л на 3 л кипятка).

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Если барбарис выращивается ради плодоношения, можно провести ещё одну подкормку в последней декаде июля. Подойдёт любое комплексное удобрение для ягодных кустарников (Агрикола, Бона Форте, Кемира Люкс, Здравень). Раствор готовят по инструкции.

Для подкормки плодоносящего барбариса подойдёт любое универсальное удобрение для ягодных кустарников

Bewässerung

Чересчур влажного грунта барбарис не любит, поэтому ему достаточно одного полива в 7–8 дней, и то в сильную жару. Норма на взрослое растение — около 5 л. Вода используется подогретая (до 22–25ºС), льют её прямо под корень, стараясь, чтобы капли не попали на листья. Если погода стоит умеренно тёплая, барбарис вполне обойдётся естественными осадками.

Каждый раз после полива грунт аккуратно рыхлят, подновляют слой мульчи, если это необходимо. Она же поможет сэкономить время на прополке и задержит влагу в почве, позволив увеличить интервалы между поливами.

Wintervorbereitungen

Большинство разновидностей не нуждаются в специальном укрытии на зиму, без особого ущерба для себя перенося даже суровые сибирские морозы. Исключением являются сорта барбариса Тунберга.

Молодые растения в возрасте до 2–3 лет накрывают подходящими по размеру картонными коробками либо стягивают побеги и закутывают мешковиной, сооружая некое подобие шалаша. Дополнительно утеплить растение можно, забросав его палой листвой, опилками, стружкой, мелко нарванной газетной бумагой, соломой.

Лучше подстраховаться и укрыть кусты барбариса на зиму, особенно, если она ожидается суровой и малоснежной

Если куст не отличается компактностью, приствольный круг очищают от растительного мусора и засыпают торфяной крошкой, перегноем. Толщина слоя мульчи — минимум 10–12 см, у основания куста — до 18–20 см. Как только выпадет достаточно снега, им по возможности полностью засыпают растение.

Обрезка барбариса

Санитарную обрезку проводят в начале весны, удаляя все сухие, сломанные, вымерзшие ветви. Формирующую — через 7–10 дней после цветения. Желательно не укорачивать ветви более чем наполовину. Цветочные почки и плодовые завязи образуются только на приросте прошлого сезона.

Низкорослым сортам формирующая обрезка не нужна, у них крона и так аккуратная, похожая на шар или купол.

Кусту барбариса можно придать практически любую форму

Первый раз формирующую обрезку проводят через 2 года после высадки куста в грунт. У барбариса в живой изгороди побеги обрезают примерно на треть, у одиночных растений — оставляя 5–6 ростовых почек. Если диаметр среза составляет больше 0, 5 см, его промывают 2%-м раствором медного купороса и замазывают садовым варом либо покрывают масляной краской в несколько слоёв.

Инструмент, использующийся для обрезки барбариса, должен быть остро заточенным и продезинфицированным

Раз в 12–15 лет куст нуждается в радикальном омоложении. Для плодоносящих растений интервал составляет 7–8 лет. Для этого в течение 2–3 сезонов побеги, начиная с самых старых, обрезают, оставляя пеньки высотой 7–10 см.

Обрезка для барбариса — обязательная процедура

Видео: рекомендации по выращиванию барбариса

Schädlings- und Krankheitsbekämpfung

«Ахиллесова пята» барбариса — всевозможные болезни и вредители. При заражении декоративность куста резко снижается, его рост приостанавливается, плодоношение прекращается. Поэтому растения нужно регулярно осматривать на предмет наличия подозрительных симптомов. Если болезнь зайдёт слишком далеко, куст придётся выбросить, ликвидировав таким образом источник заразы.

Mehltau

На листве появляется белесый порошок, похожий на рассыпанную муку. Листья сворачиваются трубочкой, засыхают, опадают. Если ничего не предпринимать, куст покроется густым слоем белого налёта.

Мучнистая роса кажется безобидным налётом, который легко стереть, но на самом деле это опасное заболевание

Zur Prophylaxe wird die Pflanze alle 10–12 Tage mit einer Lösung aus kolloidalem Schwefel, Soda oder einem Schaum aus Haushalts- oder grüner Kaliseife besprüht. Wasser zur Bewässerung einmal im Monat wird durch eine blassrosa Lösung von Kaliumpermanganat ersetzt. Nachdem die Symptome festgestellt wurden, werden Phytosporin, Vectra und Skor 2-3 Mal im Abstand von 5-8 Tagen angewendet. Die Verwendung von Chemikalien ist während der Blüte und mindestens 20 Tage vor der Ernte nicht gestattet.

Rost

Eine gelblich-orangefarbene „flauschige“ Beschichtung erscheint in Form separater Flecken auf der Innenseite des Blattes. Allmählich kondensieren sie, wachsen und verdunkeln sich und verfärben sich rostig. Ihre Oberfläche ist mit weißlichen Tuberkeln bedeckt, in denen sich die Sporen des Pilzes konzentrieren.

Berberitzenrost verbreitet sich besonders schnell, wenn es eingedickt ist

Zur Vorbeugung werden die Büsche im zeitigen Frühjahr und nach der Ernte mit einer 1% igen Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit oder Kupfersulfat besprüht. Bei der Entwicklung der Krankheit werden Chorus, HOM, Abiga-Peak und Kuprozan verwendet (2-3 Mal im Abstand von 10-12 Tagen).

Blattflecken

Wird von verschiedenen Pilzen genannt. Je nach Art erscheinen auf den Blättern weißliche, graue, rosafarbene, braune oder schwarze Flecken. Sie wachsen schnell, die betroffenen Blätter trocknen und fallen ab. Um eine Infektion zu vermeiden, werden die Pflanzen alle 2-3 Wochen mit gesiebter Holzasche, zerkleinerter Kreide und kolloidalem Schwefel bestäubt. Für die Behandlung von Berberitzen werden die gleichen Fungizide wie für die Rostbekämpfung verwendet.

Nekrose der Kortikalis

Die Rinde wird schwarz wie verkohlt und bricht. In den Rissen erscheinen kleine graubraune Tuberkel mit Pilzsporen.

Eine von Nekrose befallene Berberitze scheint in Flammen gestanden zu haben

Bei den ersten Anzeichen der Krankheit müssen alle Triebe, auch wenn sie nur minimal betroffen sind, abgeschnitten werden, um 10-12 cm Gewebe zu erfassen, das gesund zu sein scheint. Wunden werden desinfiziert, indem sie mit einer 2% igen Kupfersulfatlösung gespült oder mit Brei aus Sauerampferblättern eingerieben werden. Dann werden sie mit Gartenlack bedeckt oder in 2-3 Schichten mit Ölfarbe überzogen.

Bakteriose

Blätter und Zweige sind mit schwarzen Wasserflecken bedeckt. Dann trocknen die Blätter schnell, die Rinde verlässt die Triebe und bildet „Blasen“. Derzeit gibt es keine Heilung für diese bakterielle Krankheit. Zur Prophylaxe wird eine Pflanze im Frühjahr und Herbst mit einer Lösung eines beliebigen Fungizids besprüht. In den frühen Stadien kann ein radikaler Schnitt helfen - alle Pflanzenteile entfernen, an denen auch nur minimale Schäden erkennbar sind.

Es ist unmöglich, Berberitzen mit modernen Mitteln von Bakteriose zu heilen

Blattläuse

Blattläuse - kleine bräunliche Insekten, die sich an jungen Blättern, Triebspitzen, Blütenständen und Frucht-Eierstöcken festhalten. Betroffene Pflanzenteile verfärben sich, trocknen und sterben ab.

Blattläuse kleben an Blättern und Trieben und saugen Saft

Wirf Blattläuse effektiv gegen Infusionen mit stechendem Geruch ab. Als Rohstoffe können Sie beispielsweise Pfeile mit Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten, Ringelblumen, Wermut, Orangenschalen und Senfpulver verwenden. Pflanzen werden einmal pro Woche gesprüht, wenn die ersten Schädlinge entdeckt werden, wird die Behandlungshäufigkeit auf 3-4 Mal pro Tag erhöht.

Wenn dies nicht hilft, verwenden Sie allgemeine Insektizide - Inta-Vir, Mospilan, Lightning, Fury, Commander reichen aus. Normalerweise reichen 2-3 Behandlungen im Abstand von 6-8 Tagen.

Spinnmilbe

Blätter und Spitzen von Trieben, Blütenstände werden von dünnen, fast transparenten Fäden geflochten, ähnlich einem Spinnennetz. Pflanzenteile verformen sich schnell und trocknen. Es ist ziemlich schwierig, die Schädlinge selbst mit bloßem Auge zu erkennen.

Ein Spinnennetz auf einer Pflanze ist ein sichtbares Zeichen für das Vorhandensein einer Spinnmilbe

Zur Vorbeugung wird Berberitze alle 10-12 Tage mit einer Infusion von Zwiebel oder Knoblauchbrei, Alpenveilchenknollen und 30% Alkohol besprüht. Wenn eine Infektion nicht vermieden werden konnte, helfen Volksheilmittel nicht. Es ist notwendig, spezielle Präparate zu verwenden - Akarizide (Neoron, Apollo, Sunmayt, Vertimek). Es dauert 3-4 Behandlungen im Abstand von 5-12 Tagen. Je heißer die Straße, desto öfter wird der Busch gesprüht.

Mottenraupen

Schädlinge ernähren sich von Pflanzengrün. Innerhalb weniger Tage können sie sich vollständig um den heißen Brei ernähren und hinterlassen nur Streifen von Blättern und nackten Trieben.

Der Hauptschaden an den Berberitzenbüschen wird nicht von Erwachsenen, sondern von Mottenraupen verursacht

Zur Vorbeugung werden Berberitzen mitten im Frühjahr mit einer Lösung aus Chlorofos, Karbofos, Nitrafen besprüht. Während der Vegetationsperiode werden die Büsche mit Tabakstaub bestäubt. Nachdem der Schädling gefunden wurde, werden Decis, Admiral, Confidor und Kinmix verwendet.

Kompetente Präventionsmaßnahmen tragen dazu bei, das Risiko von Krankheiten und Schädlingsbefall zu minimieren:

  • Einhaltung des empfohlenen Abstandes zwischen Pflanzen beim Pflanzen;
  • Gewährleistung einer guten Belüftung des Busches, um eine Erhöhung der Luftfeuchtigkeit zu vermeiden;
  • mäßiges Gießen, ohne dass die Wurzeln der Berberitze vollständig austrocknen können;
  • regelmäßiger hygienischer Schnitt;
  • Reinigen des Stammkreises von einer Palette aus Laub, abgefallenen Beeren, abgebrochenen Zweigen und anderen Pflanzenresten;
  • rechtzeitige Anwendung der notwendigen Düngung (dies verbessert die Immunität der Pflanze).

Barberry Growing Bewertungen

Ich habe überall Berberitzen. Und dort in der Sonne und im Halbschatten. Beide werden normal toleriert. Sie lieben es, einen Haarschnitt zu bekommen! Und wenn Sie sie nicht regelmäßig schneiden, wird ihre Form nicht schön sein und die Zweige werden lang und allein sein und es wird einen Busch geben! Aber stachelige, beschnittene Äste sollten sofort angehoben und gesammelt werden.

Axe

Stagnation von Wasser und vor allem kalte Berberitze kann nicht ertragen. Benötigen Sie eine gute Drainage. Wenn Sie Berberitze auf dem Campingplatz füttern, wird er es sehr mögen. Sie lieben dieses Ding. Zumindest meins. Berberitzen sind für die Verwendung in der Hecke gut beständig gegen Straßenstaub. Unterschiedliche Arten und Sorten ergeben unterschiedliche Wucherungen. Thunberg gibt widerstrebend, aber der koreanische gab im nächsten Jahr nach dem Pflanzen bis zu 5 Zweige in Form von Trieben. Damit es neben dem Schutz vor der Straße auch Vorteile in Form von Lebensmitteln gibt, kann ich sagen, dass es eine kernlose Sorte gibt. Letztes Jahr ist er mir versehentlich aufgefallen und jetzt werde ich es aktiv züchten. Die Beeren sind groß genug und müssen nicht geschält werden. Aber der Busch dieser Sorte ist ziemlich hoch. Meter bis zu 2, 5 werden ...

NikitA

Berberitze aus Gruben zu züchten ist am einfachsten! Gießen Sie ein paar Körner in einen Blumentopf, Wasser, während die Erde austrocknet .... sicherlich werden einige Körner schlüpfen! Meine Freundin Berberitze wuchs dann zwei Jahre lang in einem Topf auf und pflanzte ihn in den Garten. Jetzt gibt es so einen Busch! Und viele Beeren.

Xu Xu

Ich habe Aurea in voller Sonne. Er mag es nicht besonders. Stirbt nicht, das Wachstum ist normal, aber ältere Blätter schrumpfen und fallen ab. Die Aussicht ist erbärmlich. Es ist notwendig, im Halbschatten zu reinigen, und selbst bei meiner Nichtbewässerung gehört es nicht dorthin.

Filipionka

Berberitze ist nicht nur eine sehr dekorative, sondern auch eine äußerst nützliche Pflanze, die im Garten nicht viel Platz einnimmt. Es gefällt dem Auge während der gesamten Vegetationsperiode und ist äußerst unprätentiös. Auch ein Anfängergärtner wird mit dem Anbau von Sträuchern fertig.

Empfohlen

Wählen Sie eine Aprikosensorte für eine Sommerresidenz in der Nähe von Moskau
2020
Duftendes und erfrischendes Basilikum - auf der Fensterbank angebaut
2020
Actinidia: Pflanzen und Pflege im Freien
2020