Arten der Bodenverbesserung eines Gartengrundstücks: Wie kann die Bodenfruchtbarkeit verbessert werden?

Wenn die glücklichen Besitzer ihres eigenen Sommerhauses zum ersten Mal auf ihre 5 bis 10 Hektar kommen, erwartet sie in den meisten Fällen ein unschönes Bild. Das mit Unkraut und wilden Trieben bewachsene Land mit Tannen und sich selbst vermehrenden Nadeln deutet auf den ersten Blick darauf hin, dass die Arbeit hier nicht gemessen wird. Es ist sinnlos, sich auf einen hohen Ertrag ohne Landgewinnung zu verlassen, weshalb die Sommerbewohner ihn zunächst für eine Analyse der Bodenzusammensetzung des Landes, des Säuregehalts, der Luftfeuchtigkeit usw. verwenden. Abhängig von den festgestellten Problemen führen sie die erforderlichen Arten der Landgewinnung durch.

Aus dem Lateinischen wird melioratio als "Verbesserung" übersetzt. Dieses Wort in der Antike bezeichnete ein System von Maßnahmen, deren Zweck darin besteht, die Qualität und Fruchtbarkeit des Landes zu verbessern, um die Produktivität zu steigern. Gutes Land wurde für alle Altersgruppen geschätzt, daher haben Agronomen verschiedene Wege gefunden, um leere ungeeignete Böden in eine Oase der Fruchtbarkeit zu verwandeln. Sie brachten Wasser an trockene Orte, beseitigten Staunässe und überschüssige Salze, passten die Zusammensetzung des Bodens an und führten verschiedene Arten von Düngemitteln ein. Infolgedessen wurden vier Bereiche für die Landgewinnung entwickelt, die jetzt auf Gartengrundstücken, auf Farmen usw. genutzt werden.

Kultivierung - der Beginn der Rekultivierungsarbeiten

Eine kulturtechnische Art der Landgewinnung wird von jedem Sommerbewohner in der Anfangsphase der Entwicklung des Gebiets durchgeführt. Um aus dem verlassenen Ödland anständiges Land zum Aufbrechen von Beeten und Blumenbeeten zu erhalten, müssen Sie mindestens alte Bäume fällen, Stümpfe entwurzeln, Hügel schneiden und Löcher füllen sowie den Bereich von Steinen reinigen. Übrigens können Sie in einem separaten Artikel, "Verwurzeln von Baumstümpfen", nachlesen, wie Stümpfe am effektivsten ausgerottet werden können. Wenn der Boden für das erste Pflügen geräumt ist, wird die Bodenart analysiert. Auf lehmschweren Böden wird geschliffen, wobei 10 bis 20 cm Sand eingebracht und in den oberen Bodenschichten gerochen werden. Dies verbessert das Luft- und Wasserregime der Erde, erhöht den Grad der Erwärmung des Bodens und beseitigt die Bildung von Krusten in der Trockenzeit.

Das Gegenteil ist Lehm. Es wird auf leichten und armen Sandflächen durchgeführt. Lehm wird mit einer Schicht von bis zu 10 cm unter Pflügen gestreut. Ton hilft, Feuchtigkeit zu speichern und bereichert den Boden mit Spurenelementen, die im Sand nicht ausreichen.

Abhängig von der im Sommerhaus vorherrschenden Bodenart werden Sand, Ton, Chernozem, Torfkrümel und andere Komponenten hinzugefügt, um die Luft- und Wasserdurchlässigkeit des Bodens zu verbessern

Wenn sich auf dem Gelände Torfmoore befinden, wird empfohlen, gleichzeitig Ton und Sand einzuführen. Torfmoore neigen dazu, bis in große Tiefen zu gefrieren, und die Einführung einer Ton-Sand-Mischung macht den Boden leichter, beschleunigt den Prozess des Auftauens des Bodens im Frühjahr und ermöglicht die Aussaat von Beeten 10-12 Tage früher als gewöhnlich.

Rückgewinnungsarbeiten: Regulieren Sie die Luftfeuchtigkeit

Jede Pflanze hat ihren eigenen Wasserbedarf, aber die meisten tolerieren immer noch keinen Überschuss oder Mangel an Feuchtigkeit. Daher umfasst die Bodenrückgewinnung eine Richtung wie den Wasserbau. Ihre Aufgabe ist es, mit Hilfe einer Reihe von Maßnahmen, die sich auf die Produktivität der Pflanzen auswirken, ein normales Feuchtigkeitsniveau im Boden herzustellen. Bestimmen Sie je nach Standort des Standorts (Tiefland oder Hügel, Nähe zu einem natürlichen Stausee oder hügeligem Gelände ...), welche Bewässerungs- und Entwässerungsarbeiten an bestimmten Orten des Standorts erforderlich sind.

Entwässerung: beseitigt überschüssige Feuchtigkeit

Wenn ein Sommerbewohner „Glück“ hat, Land in einem Tiefland zu bekommen, in dem der Boden nach jedem Regen wochenlang nicht trocknet, müssen Sie ein Entwässerungssystem einrichten. Andernfalls verdorren die Pflanzen und das Fundament der Gebäude beginnt sich während des Schmelzens von Schnee oder Überschwemmungen zu untergraben. Je nach Überfeuchtungsgrad entsteht ein offenes, punktuelles oder geschlossenes Entwässerungssystem, das den gesamten Bereich abdeckt. Weitere Informationen zur Technologie der Entwässerung finden Sie im Artikel "System zur Entwässerung von Wasser auf der Baustelle".

Wenn sich der Standort in einem Tiefland befindet, besteht sein Hauptproblem in einer erhöhten Bodenfeuchtigkeit, die durch geschlossene Entwässerung beseitigt werden kann

Bewässerung des Bodens: Hilft bei der Bekämpfung der Dürre

Wenn der Boden leicht ist und nur schwach Feuchtigkeit enthält, sowie in Gebieten mit heißem Klima, muss das Bewässerungssystem des Standorts durchdacht werden. Im Sommer, während des Wachstums von Gartenfrüchten, ist Feuchtigkeit wichtig. Ohne sie können Pflanzen Farbe verwerfen, den Grad der Bildung von Eierstöcken verringern, und die Früchte werden faltig und klein. Daher wählen die Sommerbewohner eine der Bewässerungsarten, die unter bestimmten Bedingungen am rentabelsten ist.

Daher wird die Oberflächenbewässerungsmethode in großen landwirtschaftlichen Flächen häufiger angewendet. Wasser wird durch spezielle Gräben, Furchen, Streifen auf die Bodenoberfläche gelassen, und manchmal wird eine vollständige Überflutung der Standorte verwendet.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Das Streuen ist eine häufigere Art der Bewässerung auf privaten Gehöften. Wasser gelangt in Form kleiner Regentropfen durch an den richtigen Stellen installierte Sprinkler in den Boden. Der Vorteil einer solchen Bewässerung besteht darin, dass der Wasserverbrauch erheblich geringer ist als bei der Oberflächenbewässerung. In diesem Fall ist es nicht erforderlich, spezielle Furchen auszugraben, was bedeutet, dass der Boden maximal genutzt wird. Feuchtigkeit sättigt nicht nur die Wurzeln der Pflanzen, sondern bildet auch eine erhöhte Säule, die die Blätter der Pflanzen von Staub befreit und die Photosynthese beschleunigt.

Bei der Bewässerung eines Grundstücks durch Bestreuen werden nicht nur die Pflanzenwurzeln, sondern auch der gesamte oberirdische Teil mit Feuchtigkeit gesättigt, was die Photosynthese beschleunigt

Die Bewässerung des Untergrunds ist der mühsamste Weg, um die Bodenfeuchtigkeit zu erhöhen. Dazu müssen perforierte Rohre im gesamten Abschnitt verlegt und an die Pumpen angeschlossen werden. Das durch Druck gepumpte Wasser fließt durch die Rohre und tritt allmählich durch die Löcher im Boden aus, wodurch sich der Feuchtigkeitsgehalt erhöht. Eine Vielzahl von Untergrundbewässerung ist die Tropfbewässerung. Zwar kann heute die Verlegung von Rohren nach dieser Methode sowohl im Boden als auch darüber durchgeführt werden. Bei der Tropfbewässerungsmethode wird nur eine minimale Menge Wasser verbraucht, Unkräuter werden nicht mit Feuchtigkeit „gefüttert“ und jede Pflanze erhält genau so viel „Getränk“ wie sie benötigt, und zwar nicht in reichlichen Dosen, sondern allmählich.

Neben Entwässerung und Bewässerung können Bewässerungs- und Entwässerungsmaßnahmen den Kampf gegen Erdrutsche, Schlammströme, Bodenerosion usw. umfassen.

Chemische Rückgewinnung: Reguliert das PH-Gleichgewicht

Die vielleicht beliebteste Art der Bodenrückgewinnung kann als chemisch bezeichnet werden, da jeder Sommerbewohner jährlich bestimmte Düngemittel herstellt, um die Zusammensetzung des Bodens zu verbessern und gegen einen hohen Säuregehalt zu kämpfen. Saures Land ist ein sehr häufiges Problem, da Regenfälle, überschüssige Mineraldünger und unsachgemäße Fruchtfolge das PH-Gleichgewicht zerstören und den Ertrag und die Qualität des Landes selbst verringern. Wir haben bereits darüber geschrieben, wie man mit dem Säuregehalt des Bodens umgeht und seine Fruchtbarkeit verbessert (Artikel „Boden im Garten begrenzen“ und „Was die Bodenfruchtbarkeit bestimmt“), daher werden wir uns auf andere Arten chemischer Rückgewinnungsarbeiten konzentrieren.

Das Einbringen von Kalk, Dolomitmehl oder Holzasche in den Boden trägt dazu bei, den Säuregehalt des Bodens zu normalisieren und die Entwicklung der meisten Gartenfrüchte zu verbessern

Überschüssige Salze sind wie überschüssige Säure für Pflanzen ungünstig. Und wenn der Sommerbewohner einen Standort mit den sogenannten Salzwiesen hat - Orte an dem Standort, an denen eine große Menge natürlicher Salze im Boden konzentriert ist, werden diese Standorte zuerst neutralisiert.

Je nach Versalzungsgrad sind die Böden unterschiedlich - von leicht gesalzen bis zu Salzwiesen, aber der Kampf gegen ein ähnliches Phänomen ist in allen Ländern gleich. Der Boden wird gewaschen, um Salze aus der oberen fruchtbaren Schicht zu entfernen. Pro Quadratmeter werden etwa 150 Liter Wasser verbraucht. Es ist klar, dass keine Kultur einer solchen Überschwemmung standhalten kann, daher wird das Waschen auf sauberem Boden durchgeführt. Das Spülen in Bereichen mit geschlossenem Entwässerungssystem ist sehr effektiv. Überschüssige Salze mit Wasser gelangen in Rohre und von dort - außerhalb des Standorts. Beim anschließenden Pflügen wird also auch die Erde aus den Tiefen nicht gesalzen.

Zusätzliche Erwärmung des Bodens: Versicherung gegen Frost

In einem kalten Klima tragen thermische Rückgewinnungsarbeiten dazu bei, den Boden im Frühjahr schnell zu erwärmen. Ihr Ziel ist es, die Temperatur der Oberfläche und der tiefen Schichten zu erhöhen, damit die Wurzeln bei spätem Frost vor dem Eindringen von Frost durch den Boden geschützt sind. Hierzu werden verschiedene Arten des Mulchens verwendet, um Kompostschichten und -löcher in den Boden zu legen, leichte Böden zu verdichten usw.

Das Mulchen in der Nähe von Baumstämmen trägt dazu bei, die Wahrscheinlichkeit des Einfrierens der Wurzeln in strengen Wintern zu verringern und die heilende Feuchtigkeit im Boden zu erhalten

Weitere Details zu verschiedenen Mulchmaterialien finden Sie im Video:

Reklamation: Rettet verdorbenes Land

Die Landgewinnung gehört auch zu einer separaten Art der Landgewinnung, d. H. ihre Genesung. Während des Baus von Städten, des Bergbaus usw. wird häufig ein Teil des angrenzenden Landes durch die Verarbeitung von Abfällen, Bauabfällen, Mülldeponien usw. verschmutzt. Nach Abschluss der Hauptarbeiten verbleibt an diesem Ort eine leblose Wüste, die häufig unter Sommerhäusern verteilt wird. Und die neuen Eigentümer müssen die Fruchtbarkeit und die natürliche Landschaft des Gebiets wiederherstellen, wenn sich die städtischen Dienste nicht selbst darum kümmern.

Die Wiederherstellung des normalen Gleichgewichts des Bodens und seiner Topographie auf beschädigten Flächen ist kein einfacher Prozess. Es erfordert die Verwendung großer Geräte zur Müllentsorgung, um den Boden zu glätten

Restaurierungsarbeiten werden am besten nach einer vollständigen Analyse des Landzustands und der Schlussfolgerung durchgeführt, die Landgewinnungsspezialisten und Umweltschützer geben sollten.

Wie Sie sehen können, ist die Sanierungsarbeit ein wichtiges Bindeglied für die Erhaltung der Landfruchtbarkeit. Und wenn Sie ein Sommerhaus nicht nur zur Entspannung, sondern auch zum Anbau Ihrer eigenen „Vitamine“ kaufen, müssen Sie zuerst den Boden vorbereiten und erst dann die Pflanzen pflanzen.

Empfohlen

Daikon auf dem Land: Wie man japanischen Rettich pflanzt und anbaut
2020
Erdbeertransplantation im Garten: Empfehlungen und Nuancen
2020
Wicker Holzzaun: Zerlegen Sie die Weisheit des Gerätes "Wattle"
2020