Aprikosenrussisch: frostbeständige Sorte für die Mittelspur

Aprikosen werden hauptsächlich in den südlichen Regionen angebaut, weil sie die Sonne sehr lieben, warm und sehr schlecht auf winterliche Wechsel von Frost und Tauwetter reagieren. Bereits im 19. Jahrhundert begann der Anbau von für den Anbau in Zentralrussland geeigneten Sorten, und in unserer Zeit sind Aprikosen weit nach Norden vorgedrungen. Eine der beliebtesten Sorten für die Zentralzone ist eine Aprikose mit dem patriotischen Namen Russisch.

Beschreibung Aprikosensorten Russisch

Winterhartes Aprikosenrussisch wurde im Nordkaukasus gezüchtet, aber das Ziel der Züchter war es, eine Sorte speziell für Zentralrussland zu erhalten, und dieses Problem wurde erfolgreich gelöst. Ein Russe hält Frost bis -30 ° C stand und lässt einen relativ niedrigen Baum wachsen: Für eine Aprikose mit einer Höhe von 4 Metern ist diese Aprikose ziemlich breit. Zumindest erfordert die Ernte keine besonders starken und sehr hohen Trittleiter, was ein wichtiger Vorteil für eine Aprikose ist, die eine feste Ernte ergibt. Und der russische Ertrag ist sehr hoch: bis zu 75 kg Früchte von einem Baum.

Die Früchte sind dicht angeordnet, daher werden feste Erträge von einem vier Meter hohen Baum gesammelt

Die ersten Früchte können erst im vierten Jahr nach dem Pflanzen gewonnen werden, und bereits im fünften Jahr beginnt die Anzahl der Pflanzen schnell zu wachsen. Die Sorte gilt als Mitte früh: Die Fruchtreife erfolgt im Hochsommer. Ein Russe ist sehr leicht anfällig für Krankheiten und fast nicht von Schädlingen betroffen. Beim Pflanzen muss berücksichtigt werden, dass es sehr starke Wurzeln hat, die weit über die Kronenprojektion hinausreichen.

Aprikosenfrüchte Ein Russe von gewöhnlicher Form: rund, leicht abgeflacht, ziemlich groß (mit einem Gewicht von etwa 50 g bis maximal 65 g). Die Farbe ist gelb-orange mit einem leichten rosa Schimmer, die Pubertät ist schwach. Das Fruchtfleisch ist duftend, locker, hellgelb, angenehm im Geschmack, sehr süß. Die Früchte werden hauptsächlich in frischer Form verzehrt; Es wird angenommen, dass sie während der Verarbeitung ihre Grundqualitäten verlieren.

Die Hauptvorteile der Sorte sind ausgezeichnete Winterhärte, ausgezeichneter Fruchtgeschmack und hohe Produktivität.

Aprikosenpflanzung: Schritt für Schritt Anleitung

Der Kauf von vorgefertigten Aprikosensämlingen fällt den Russen leicht. Oft angeboten und Sämlinge mit geschlossenem Wurzelsystem in Behältern. Natürlich kosten sie mehr, aber sie können fast das ganze Jahr über gepflanzt werden. Normalerweise bekommen unsere Sommerbewohner immer noch Setzlinge mit offenen Wurzeln; Sie können sie anschauen, ihre Qualität überprüfen. Das Pflanzen aller Aprikosensorten ist fast gleich, und der Russe ist keine Ausnahme.

Russisch reagiert normalerweise auf jede Bodenzusammensetzung, wächst aber wie andere Sorten besser auf neutral oder leicht alkalisch, atmungsaktiv. Schwerer Lehmboden kann durch Zugabe von Sand, Torf, Kalk und Humus sowie durch jährliche Zugabe von Holzasche korrigiert werden.

Wenn Sie einen Ort zum Pflanzen einer Aprikose auswählen, müssen Sie verstehen, dass dieser Standort dem Baum für mehrere Jahrzehnte übergeben wird.

Der Zeitpunkt des Pflanzens von Sämlingen mit offenen Wurzeln hängt vom Klima der Region ab. Im Süden können Sie es sowohl im Frühjahr als auch im Herbst pflanzen, wenn nur der Saftfluss noch nicht begonnen hat und die Nieren nicht erwacht sind. Sie können geschwollen sein, aber nicht blühen. Da der Russe eine Sorte ist, die im russischen Mittelland wertvoller ist, ist die Frühlingsvariante von Interesse. Hier ist das Pflanzen im Herbst sehr riskant: Ein schlecht akklimatisierter Sämling im Winter kann gefrieren und sterben. In der mittleren Spur sollte das Pflanzen nur im Frühjahr und ziemlich früh durchgeführt werden, bis die Knospen wach sind. In den meisten Fällen fallen im letzten Jahrzehnt des Aprils nur ein oder zwei Wochen, während die Sämlinge noch schlafen, und es ist bereits möglich, mit dem Land zu arbeiten. Sie können versuchen, Aprikosen im Herbst, Ende September oder Anfang Oktober zu pflanzen, aber das Risiko einer solchen Pflanzung ist sehr hoch.

Wir werden also die Hauptphasen betrachten, die mit dem richtigen Anbau eines Aprikosenrussen verbunden sind, und glauben, dass wir uns in einer Zone riskanter Landwirtschaft mit einem instabilen Klima befinden. Die Fortschritte werden voraussichtlich wie folgt sein:

  1. Wählen Sie einen Ort auf der Website. Dies muss im Herbst der vorhergehenden Pflanzsaison erfolgen. Aprikosen wachsen in einigen Jahren in Form eines starken Baumes und breiten ihre Wurzeln weit über die Grenzen der Pflanzgrube hinaus aus. Es kann fast nichts neben ihm gepflanzt werden, und dies muss auch berücksichtigt werden. Für eine gute Bestäubung ist es außerdem ratsam, mindestens einen weiteren Aprikosenbaum in der Nähe zu pflanzen und 3-4 Meter später zu pflanzen. Die Aprikose sollte jedoch maximal von den Sonnenstrahlen beleuchtet und vor Wind geschützt werden, insbesondere im Norden. Daher muss ein Ort gefunden werden, an dem Windschutz besteht: ein Haus oder ein leerer Zaun. Wählen Sie auf keinen Fall einen Ort, an dem sich kalte Luft ansammelt oder Wasser stagniert.

    Sogar ein Zaun ein paar Meter und etwas weiter entfernt - ein hohes Haus hilft der Aprikose, mit den Nordwinden fertig zu werden

  2. Im Herbst graben wir eine Landegrube. Es wird eine große Grube benötigt: mit Abmessungen von mindestens 70 cm Tiefe und gleichem Durchmesser. In diesem Fall wird die obere, fruchtbare Bodenschicht in die eine und die untere, unproduktive in die andere Richtung gefaltet: Dann nehmen wir sie aus dem Bereich heraus oder streuen sie entlang der Pfade.

    Beim Graben eines Lochs ist es wichtig, die obere fruchtbare Schicht zu erhalten

  3. Bei Lehmböden Schotter oder Kieselsteine ​​mit einer Schicht von 10-15 cm auf den Boden gießen, im Extremfall groben Flusssand. Diese Schicht übernimmt die Funktion der Entwässerung. Auf sandigen Böden hingegen setzen wir Ton ein: Er hält bei Regen oder Bewässerung Wasser zurück.

    Eine Kiesschicht verhindert eine Stagnation des Wassers in der Wurzelzone

  4. Eine nahrhafte Mischung kochen. Der von den oberen Schichten entfernte Boden muss gründlich mit Düngemitteln gemischt werden. Der Hauptdünger ist derzeit organisch: Humus, Kompost. Wir nehmen es viel: fünf Eimer. Am bequemsten sind Mineraldünger, beispielsweise Nitrophoska, das Nährstoffe in einem ausgewogenen Verhältnis enthält. Etwa 0, 5 kg komplexer Dünger müssen gleichmäßig im Aushubboden verteilt werden. Wenn der Boden auf dem Grundstück stark sauer ist, fügen Sie der Mischung einen halben Eimer gelöschten Kalk- oder Dolomitmehls hinzu. Und vergessen Sie nicht den günstigsten Dünger - Holzasche. Ihre Aprikose braucht viel, also mindestens drei Liter einschenken. Nachdem wir oben eingeschlafen sind, warten wir auf den Frühling.

    Aprikosen sind eine ausgezeichnete Kaliumquelle und der einfachste Weg, sie aus gewöhnlicher Holzasche zu gewinnen

  5. Im Frühjahr kaufen wir einen Schössling. Gleichzeitig untersuchen wir seine Wurzeln gut. Die Hauptwurzeln, die sich von der Basis des Stiels erstrecken, sollten mindestens drei sein: elastisch, nicht trocken. Von ihnen sollten in großen Mengen faserige kleine Wurzeln austreten. Die umstrittene Frage ist, wie alt der Sämling sein soll. Zweijährige und gut entwickelte Einjährige sind leichter zu verwurzeln, wobei Dreijährige schwerer sind, aber im besten Fall erhalten wir die erste Ernte schneller.

    Leider sehen wir kein geschlossenes Wurzelsystem, aber solche Sämlinge können sogar nach drei Jahren und nicht unbedingt im Frühjahr gepflanzt werden

  6. Sämling für das Pflanzen vorbereiten. Die Wurzeln sollten in einen Talker aus Königskerze und Ton (ca. 1: 2) getaucht und in Wasser gemischt werden, bis die Konsistenz von flüssiger Sauerrahm erreicht ist. Wenn es nicht da ist, legen wir die Wurzeln ins Wasser, wo sie bis zum Pflanzen liegen, es ist für einen Tag möglich.

    Clay Talker hilft Sämlingen, an einem neuen Ort Wurzeln zu schlagen

  7. Wir fahren einen starken Meterpfahl (ein Metallrohr, eine lange dicke Verstärkung, nur einen dicken Holzstab) in die Grube. Daneben müssen Sie einen Sämling platzieren: direkt auf dem Boden, ohne ein Loch zu graben! Das ist wichtig: Jetzt bilden wir einen Hügel um die Aprikose.

    Wenn der Sämling bereits Zweige hat, sollte die Höhe des Pfahls etwas geringer sein als der Abstand zum niedrigsten von ihnen.

  8. Wir schlafen Wurzeln ein und bauen einen Hügel. Natürlich ist diese Operation bequemer zusammen durchzuführen. Man hält einen Sämling und breitet die Wurzeln so aus, dass sie eine „stressfreie“ Position einnehmen. Die zweite bedeckt allmählich die Wurzeln mit sauberem, fruchtbarem Boden. Um den Boden zu verdichten, müssen Sie einen kleinen Hügel bauen. Infolgedessen sollte 2-3 cm über der Spitze des Hügels der Wurzelhals sein.

    Das Diagramm zeigt, dass wir die Wurzeln nicht in der Landegrube begraben, sondern einen Hügel darüber bauen

  9. Wir binden einen Schössling. Nachdem wir den Hügel arrangiert haben, nehmen wir ein starkes Band und binden den Stiel so an den Pfahl, wie die Acht jedem Gärtner vertraut ist.

    Es ist leicht, einen "Blick" zu werfen, aber es hält fest

  10. Wir bauen eine Seite. Gepflanzte Aprikosen benötigen zunächst viel Wasser, bis kräftige Wurzeln wachsen. Daher bauen wir unweit des Stammes um den Hügel herum eine Art Walze, damit das Wasser bei Bewässerung oder Regen nicht vom Hügel abfließt. Der Hügel kann mit Rasen bedeckt sein oder Gras darauf säen, das gemäht werden muss, wenn es wächst.

    Auf den Hügeln werden manchmal Apfelbäume und Birnen gepflanzt, aber immer laufen Seiten, um Wasser während der Bewässerung zu halten

  11. Den Sämling gießen. Vorsichtig, ohne die Spitze des Hügels auszuwaschen, führen wir mehrere Eimer Wasser um den Stiel. Im ersten Jahr muss systematisch gewässert werden: Der Boden sollte nicht austrocknen. Nach jedem Gießen muss der Hügel gelöst werden, damit die Wurzeln genügend Luft haben.

    Ein paar Eimer Wasser sollten in 5-10 Minuten in den Boden aufgenommen werden

  12. Wir schneiden den Sämling. Hier ist alles einfach. Der erste Schnitt ist Verkürzung. Seine Aufgabe ist es, dass schwache Wurzeln die Kraft haben, den Sämling zum ersten Mal zu füttern. Bei einem jährlichen Sämling müssen Sie ihn nur um ein Drittel kürzen. Wenn Sie einen Zweijährigen gepflanzt haben, müssen Sie den Sämling ernsthafter schneiden. Wir wählen die beiden stärksten Zweige aus, die sich nach Möglichkeit gegenüberliegen, jedoch in unterschiedlichen Höhen. Wir verkürzen sie um die Hälfte. Der Rest wird „in einen Ring“ geschnitten. Vergessen Sie nicht, alle Abschnitte mit Gartensorten abzudecken.

    Das Diagramm zeigt deutlich die Hauptstufen des Zuschneidens

Merkmale des Anbaus und Feinheiten der Pflege

Die Hauptmaßnahmen für die Pflege der russischen Aprikosensorten unterscheiden sich nicht von denen der meisten anderen Aprikosensorten. Dies ist mäßiges Gießen, rechtzeitiges Top-Dressing, Unkrautbekämpfung, vorbeugendes Sprühen von Krankheiten und schädlichen Insekten, Tünchen von Stämmen und Skelettästen für den Winter.

Bewässerung

Die Bewässerung wird hauptsächlich während des Wachstums von Früchten benötigt. Zwar sollten junge Bäume, die das Wurzelsystem noch nicht gewachsen sind, in den ersten Jahren häufig gewässert werden, jedoch erst, wenn das Wasser stagniert. Erwachsene Aprikosen sind meistens recht in der Lage, Wasser für sich zu finden, wenn sich der Sommer nicht als extrem trocken herausstellte.

In ariden Regionen ist eine Bewässerung erforderlich, die etwa einmal im Monat mit ausreichend Wasser durchgeführt wird, damit sie jedoch nicht im nahen Stammkreis stagniert. Idealerweise sollte es natürlich warmes, stehendes Wasser sein, aber im Extremfall ist eine regelmäßige Schlauchbewässerung nur dann geeignet, wenn das Wasser nicht aus unterirdischen Quellen stammt: Dies ist normalerweise zu kalt. Es ist besser, morgens oder abends zu gießen.

Top Dressing

Aprikose braucht ein systematisches Top-Dressing. Im Frühjahr ist die beste Option ein flüssiges Top-Dressing mit Königskerzen- oder Vogelkotinfusionen, die im Extremfall durch Harnstoff und Kaliumnitrat ersetzt werden können. Im Juni ist ein Blatt-Top-Dressing nützlich - das Besprühen von Laub mit Lösungen komplexer Düngemittel. Seit dem Hochsommer müssen stickstoffhaltige Formulierungen durch Phosphor-Kalium-Formulierungen ersetzt werden, die zur Bildung von Eierstöcken beitragen.

Nach der Ernte sollte ein halber Eimer Holzasche um den Baum herum verteilt und mit einer Schaufel oder Hacke flach gegraben werden. Einmal im Frühjahr oder Spätherbst werden alle paar Jahre kleine Löcher in der Nähe des Baumes gegraben und 1–2 Eimer Humus oder Kompost darin vergraben.

Beschneiden

Aprikosen neigen dazu, das Überwachsen der Krone zu übertreiben, was zu einer starken Verdickung führt. Der Russe ist keine Ausnahme, er benötigt regelmäßige Formgebung und Anti-Aging-Schnitt. Bei der Herstellung der Krone sollte der Sorte eine natürliche, abgerundete Form gegeben werden. Der erste Schnitt im Leben einer Aprikose wurde in dem Abschnitt erwähnt, der ihrer Pflanzung gewidmet ist. In den nächsten Jahren werden auf Aprikosen bis zu 5–8 Skelettäste gebildet, aus denen Zweige der folgenden Ordnung wachsen.

Aprikosen müssen nicht nur im Frühjahr und Herbst, sondern auch im Sommer geschnitten werden. Im Frühjahr sollten verdickte Bereiche der Krone ausgedünnt, im Winter schwache und im Winter gefrorene Zweige herausgeschnitten werden. Obstzweige, die älter als drei Jahre sind, werden ebenfalls geschnitten: Die Ernte wird auf ihnen bereits gering sein. Der Frühjahrsschnitt sollte einen Monat vor Beginn der Vegetationsperiode durchgeführt werden, wenn der Frost nicht zurückkehrt, der Saftfluss jedoch noch nicht begonnen hat. Dank dieses Schnittes ist die Krone für Sonnenlicht und angemessene Belüftung leicht zugänglich.

Erwachsene Aprikosen müssen manchmal radikal geschnitten werden: Sie verjüngen sich daraus

Der Ausdünnungsvorgang im Sommer kann wiederholt werden, jedoch nur bei ausreichender Feuchtigkeit (durch Regen oder Bewässerung), wodurch junge Triebe um ein Drittel verkürzt und überwachsen werden. Bei Bedarf können Sie einen Teil der zusätzlichen Früchte oder ganz zusätzliche Zweige entfernen. Das Beschneiden im Sommer ist für Aprikosen von Vorteil: Blütenknospen entwickeln sich bei jungen Trieben besser. Der Sommerschnitt wird Anfang Juni durchgeführt. Danach werden die Früchte größer und süßer.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Im Herbst, Mitte Oktober, müssen schwache und kranke Triebe entfernt werden, die große Abschnitte mit Gartensorten bedecken. Die meisten jährlichen Triebe sind sinnvoll, je nach Stärke ihres Wachstums um ein Drittel oder sogar mehr zu verkürzen. Das Beschneiden von Aprikosen sollte regelmäßig durchgeführt werden, da die Bäume in Abwesenheit nicht mit Fruchtfrequenz bedroht sind. Das Entfernen zusätzlicher Zweige erhöht die Produktivität und die Krankheitsresistenz.

Wintervorbereitungen

Die Vorbereitung einer Aprikose für den Winterschlaf besteht darin, alle Unkrautreste um sie herum zu reinigen, den Stamm zu graben und prophylaktisch mit insektiziden Präparaten zu besprühen. Ein russischer Erwachsener im Winter überwintern ohne Schutz, aber die Stängel junger Bäume für den Winter sollten mit Fichtenzweigen zusammengebunden und mit Vlies umwickelt werden. Streitigkeiten unter Gärtnern werden durch das Erden von Stämmen junger Bäume mit Erde verursacht. Dies ist zum einen ein Isolierverfahren. Auf der anderen Seite wird das Auftauen im Winter den Wurzelhals noch stärker treffen, und die Alterung der Aprikose ist schlimmer als die des Frosts.

Zum Schutz vor Nagetieren müssen die unteren Äste und der Stamm junger Aprikosen mit haltbaren Materialien bedeckt sein, und auch hier ist der stachelige Fichtenzweig die beste Option. Mit Beginn des Frühlings, bevor der Saftfluss beginnt, werden Aprikosenstängel mit Kalk gebleicht, aber ein solches Verfahren sollte nach Möglichkeit noch früher durchgeführt werden: Die gefährlichste Sonne beleuchtet die Bäume im März.

Solche Geräte sparen auch vor Hasen

In den härtesten Regionen des ersten Winters schicken viele Aprikosen mit einer Plastikfolie in Form einer Hütte unter Deckung. Nur einen solchen Unterschlupf im Frühjahr zu zerlegen, sollte nicht zu spät sein.

Leider wurde der Aprikose der russischen Sorte im Internet bisher wenig Beachtung geschenkt: Aus irgendeinem Grund wird in den Foren nicht viel darüber diskutiert, und es wurden keine Filme darüber gedreht. Aber aus der Sicht der Pflege für ihn können Sie sich auf alle Videos über Aprikosen für den Mittelstreifen konzentrieren.

Video: Aprikosen in Zentralrussland

Krankheiten und Schädlinge: die Haupttypen und Lösungen für das Problem

Aprikosensorte Russisch ist ziemlich resistent gegen schwere Krankheiten, aber er braucht eine regelmäßige Behandlung mit einem vorbeugenden Zweck. Darüber hinaus kann ein übermäßiges Abwerfen von Früchten vor dem Hintergrund ausreichender Feuchtigkeit auf die Notwendigkeit des Sprühens hinweisen: Das Abwerfen kann auf eine Infektion mit grauer Fruchtfäule zurückzuführen sein, die sich noch nicht vollständig manifestiert hat.

Unter den Hauptschädlingen von Aprikosen werden hauptsächlich folgende unterschieden:

  • Pflaumenmotte: lebt hauptsächlich in der südlichen Hälfte des europäischen Teils unseres Landes. Eine Raupe kann bis zu ein Dutzend Früchte töten.
  • Fruchtmotte: Ähnlich wie Apfelmotte, aber junge Raupen leben offen. Während der Verpuppung befinden sich Kokons nicht wie eine Apfelmotte, die den ganzen Baum verwickelt, sondern nacheinander.
  • Mit Pflaumen bestäubte Blattläuse befallen neben Pflaumen auch Aprikosen-, Pfirsich- und Kirschpflaumen. Blattläuse werden auf Blätter gelegt, normalerweise in mehreren Schichten, und beschädigte Blätter kräuseln sich nicht.

Die Hauptkrankheiten bei Aprikosen:

  • Kokkomykose. Es betrifft hauptsächlich Kirschen, insbesondere in den westlichen Regionen des Landes, aber auch Pflaumen, Kirschpflaumen, Aprikosen und andere Steinobst. Im Frühsommer erscheinen kleine dunkelrote runde Flecken auf den Blättern. Mit zunehmender Größe verschmelzen sie und nehmen jede Form an. Betroffene Blätter fallen ab, die Früchte trocknen aus.
  • Clusterosporiose oder Heiligkeit von Blättern tritt bei allen Steinobst auf, besonders aber häufig bei Aprikosen und Pfirsichen. Alle oberirdischen Teile sind betroffen. Auf den Blättern manifestiert sich die Krankheit in Form von runden hellbraunen Flecken mit einem rötlichen Rand, der zuerst sehr klein ist und dann an Größe zunimmt. Blätter werden perforiert. Bei schweren Schäden fallen die Blätter vorzeitig. An den Trieben bilden sich rötliche Flecken mit dunklen Rändern. Gummi hebt sich von den Rissen ab. Bei einer schweren Niederlage sterben die Triebe. Betroffene Knospen trocknen aus und die Blüten bröckeln.

    Dies ist keine Kugel, es ist eine Clusterosporiose, eine gefährliche Steinkrankheit

  • Bei Moniliose wächst die Rinde mit grauer Blüte, Blätter und Zweige verdunkeln sich und trocknen aus, die Erträge nehmen stark ab: Nur einige Früchte reifen, aber die meisten knacken, verrotten und trocknen sogar grün.

Der vorbeugende Sprühalgorithmus für Aprikosen ist sehr einfach. Bei der Bestimmung der spezifischen Verarbeitungszeit für Bäume sollten das Klima der Region und das aktuelle Wetter berücksichtigt werden. Außerdem müssen Sie auf den Status eines bestimmten Baums achten. Die erste obligatorische Verarbeitung erfolgt im zeitigen Frühjahr, die letzte - im Herbst unmittelbar nach dem Ende des Laubfalls.

Während der Frühlingsbehandlung, bevor die Knospen zu blühen beginnen, ist Kupfersulfat oder Bordeauxflüssigkeit am beliebtesten: Sie sind sehr wirksam gegen Moniliose, Fleckenbildung, Kokkomykose und Klyasterosporiose. Im Frühjahr werden Lauf und Krone mit einer Harnstofflösung besprüht. Parallel zum Frühjahr ist es nützlich, die Aprikose mit einem der Medikamente zu besprühen, die die Immunität erhöhen (z. B. Zirkon).

Vor der Blüte wird ein Ausrottungsspray durchgeführt, bei dem die überwinternden Parasiten und blattfressenden Insekten mit Kinmix- und kolloidalen Schwefelpräparaten zerstört werden. Die folgende Behandlung wird unmittelbar nach der Blüte durchgeführt: Ridomil Gold wird empfohlen.

Während der Fruchtreife werden Aprikosen mit kolloidalem Schwefel aus Mehltau und Kokzommikose behandelt. Ein Sprühen ist jedoch später als drei Wochen vor der Fruchtreife nicht akzeptabel. Nach dem Laubfall werden die Bäume mit Harnstoff besprüht.

Bewertungen

Von großen Früchten verdient Russisch Aufmerksamkeit. Es ist besser, nicht nach einem fertigen Sämling zu suchen, sondern nach Stecklingen zum Pfropfen auf Triebe oder Pflaumensämlinge. Ich sage das, weil Aprikosensämlinge normalerweise Wurzelwurzeltransplantate verkaufen. Was für die Region der Mittleren Wolga nicht geeignet ist, weil die Aprikosenrinde in unserem Land oft nur an dieser Stelle auftaucht. Daher sollte die Impfung nicht weniger als 30 cm über dem Boden und vorzugsweise sogar höher erfolgen.

Jakimow

Sorten, die gegen Krankheiten, guten Geschmack usw. resistent sind, sind kein Problem. Schwierigkeiten können mit der Region sein ... Manitoba, Saratow Rubin, Nordtriumph, Russisch, frühes Stawropol ...

Pipple

Die russische Aprikosensorte Russian, die speziell für Zentralrussland gezüchtet wurde, ist gut, weil sie in einem relativ niedrigen Baum wächst, der zum Pflücken von Früchten und zur Pflege der Pflanze geeignet ist. Es zeichnet sich durch hohe Produktivität und einen angenehmen Obstgeschmack aus, für den er unter Hobbygärtnern unbestrittene Autorität erlangte.

Empfohlen

Beispiele für die Verwendung kleiner architektonischer Formen im Garten und auf dem Land
2020
Gurkenmut: ein Strauß duftender Grüns
2020
Blumenbeete zum Selbermachen aus Flaschen: Wie kann ich Plastik im Garten verwenden?
2020