Aprikosenhonig: Beschreibung, Nuancen des Wachstums, Bewertungen

Aprikosenhonig ist nicht im Staatsregister der Russischen Föderation aufgeführt, aber als Vertreter einer seltenen, aber dennoch Klasse winterharter Aprikosen interessant. Die Sorte wurde am Tscheljabinsker Forschungsinstitut gezüchtet, was bereits Anlass gibt, sie für den Anbau im südlichen Ural und - im weiteren Sinne - in der Mittelspur als geeignet zu betrachten.

Aprikosenhonig: Beschreibung

Aprikose - Die Kultur ist nicht neu für die Türkei, die südlichen Regionen der Ukraine, den Nordkaukasus, aber für den Mittelstreifen oder die Region Moskau ist sie exotisch. Es ist nicht überraschend, dass Informationen über einige Sorten, die als winterhart verbreitet sind, sehr knapp sind. Zu solchen Qualitäten gehört auch Aprikosenhonig.

Es wurde 1996 am Süd-Ural-Forschungsinstitut für Gartenbau und Kartoffel (UUNIISK) gezüchtet. Auswahl - K. K. Mullayanova, der auch Autor oder Mitautor von Aprikosensorten wie Kichiginsky, Preisträger, Snezhinsky, Goldener Knochen, Frühes Tscheljabinsk, Samt ist.

Aprikosenhonig wird durch die Methode der freien Bestäubung von Bäumen der Sorte Kichiginsky gewonnen, die am selben Forschungsinstitut gezüchtet wurden. Aprikose Kichiginsky ist ein mittelgroßer Baum, der relativ spät Früchte trägt - im 5. Jahr mit gelben kleinen Früchten - 14 g, aber mit ziemlich hohen Geschmackswerten - 4, 5 Punkte.

Der direkte Vorfahr der Sorte Honig - Aprikose Kichiginsky

Die Honigsorte hat etwas größere Früchte - 15 g, ebenfalls gelb, ohne Rouge, mit einer kaum wahrnehmbaren Menge roter Punkte. Das Fruchtfleisch hat eine durchschnittliche Saftigkeit und Dichte, eine gelbe Farbe und einen gut abnehmbaren Knochen. Der Geschmackswert ist etwas niedriger - 4, 3 Punkte, aber der Geschmack zieht mit subtilen Honignuancen an. Die Früchte sind süß, nicht bitter, säuern nicht wie die Vorfahren dieser Sorten - sibirische und mandschurische Aprikosen, deren Früchte für Lebensmittel praktisch ungeeignet sind. Trotz der Tatsache, dass die Früchte der Honig-Aprikose nicht sehr auffällig sind, haben sie, wenn wir sie mit den Sorten dieser Kultur im Allgemeinen vergleichen, ein starkes durchschnittliches Niveau in Größe und Geschmack und sind sehr gut, insbesondere angesichts der hohen Frostbeständigkeit des Baumes. Aufgrund ihrer Dichte und Größe für den frischen Verzehr geeignet, eignen sie sich gut für die Hausmannskost.

Der Baum verträgt Winterfröste bis -40 ° C, ist nicht so alterungsanfällig und leidet nicht so stark unter Frühlingsfrösten wie südliche Sorten. Bäume der Sorte Honey wachsen ziemlich hoch - bis zu 4–5 m breitet sich die Krone aus und hat einen Durchmesser von etwa 4 m. Es kommt im 5. Jahr zur Fruchtbarkeit, der Ertrag eines Baumes beträgt 20-30 kg.

Minus ist eine selbstfruchtbare Sorte, ein Bestäuber wird benötigt. Zu diesem Zweck ist die Sorte Kichiginsky gut geeignet.

Originalfoto von Honig-Aprikose, aufgenommen von Züchtern von UNIISK

Sorten der Uralzucht

Landung: Schritt für Schritt Anleitung

Es gibt allgemeine Regeln für das Pflanzen von Obstbäumen:

  • Der Boden wird im Voraus vorbereitet.
  • Ein Sämling wird vor dem Pflanzen in Wasser gelegt.
  • Untersuchen Sie die Wurzeln vor dem Pflanzen, entfernen Sie die beschädigten, kranken, zu langen Schnitte.
  • Die Impfstelle sollte 10 cm höher als der Boden sein.
  • Im Frühjahr pflanzen sie nur in erwärmtem, aufgetautem Boden.
  • Für warme Pflanzen: Die Frühjahrspflanzung erfolgt nach Ablauf der Frostgefahr.

Kauf und Vorbereitung von Sämlingen

Kaufen Sie Honig Aprikosensämlinge sollten vom Urheber sein - in UNIISK. Wenn Sie an anderen Orten kaufen, müssen Sie vorsichtig sein - unehrliche Händler verkaufen oft südländische Pflanzen unter verschiedenen Namen. Eine solche Aprikose in der Mittelspur wird im ersten Jahr sterben. Die beste Option ist, Setzlinge von bekannten zuverlässigen praktizierenden Gärtnern in Ihrer Region zu kaufen, aber dies ist bei weitem nicht immer möglich. Sämlinge werden im Alter von 1-2 Jahren genommen - je jünger die Pflanze, desto anpassungsfähiger ist sie. Die ideale Option ist, aus dem Samen eine eigene Pflanze zu ziehen. Die Anpassungsfähigkeit an die örtlichen Gegebenheiten wird noch besser. Gekaufte Sämlinge müssen ein gut entwickeltes gesundes Wurzelsystem haben. Setzlinge mit offenem Wurzelsystem werden 12 bis 24 Stunden in einer Lösung eines Wachstumsstimulans (Kornevin, Epin, Heteroauxin) eingeweicht.

Aprikosensämlinge der Tscheljabinsker Selektion auf einem Halbzwergwurzelstock, der von der NGO Gardens of Russia verkauft wird. Wurzelsystem - geschlossen

Denken Sie daran, dass Sämlinge, die in einer Mischung aus Torf und Sägemehl verpackt und in ein Netz gewickelt sind, auch als Sämlinge mit offenem Wurzelsystem gelten.

Schritt für Schritt Anweisungen zur Landung

Die Honigsorte wird wie andere Aprikosensorten gepflanzt:

  1. Es ist besser, im zeitigen Frühjahr zu pflanzen. Bei der Berechnung des Abstandes zwischen Pflanzen wird berücksichtigt, dass das Wurzelsystem des Baumes doppelt so groß ist wie die Krone (der Durchmesser der Krone des Aprikosenhonigs beträgt 4 m). Die Standardabstände zum Pflanzen von Aprikosen betragen 3 m zwischen Bäumen und 5 m zwischen Reihen.
  2. Gruben für Setzlinge werden im Herbst im Voraus vorbereitet. Die Größe einer Grube beträgt 80 cm3, ein Pfahl wird in die Mitte der Grube getrieben, so dass er sich 50 cm über dem Boden erhebt.
  3. Die Entwässerung wird auf den Boden der Grube gegossen - eine Schicht aus Schutt, groben Kieselsteinen, zerbrochenen Ziegeln. Die Dicke hängt vom Mikroklima ab, normalerweise 15–20 cm.
  4. Der Boden aus der Grube wird mit Torf, Düngemitteln (Humus, Asche, Superphosphat) und möglicherweise Kalk gemischt und wieder in die Grube gegossen. Art, Menge und Anteil der Zusatzstoffe hängen von den Ausgangsqualitäten des Bodens ab. Versuchen Sie, es dem Ideal näher zu bringen: nahrhafter sandiger Lehm oder Lehm mit einer neutralen oder leicht alkalischen Reaktion. Aprikosen sind im Allgemeinen für die Bodenfruchtbarkeit anspruchslos. Achten Sie auf die mechanischen Eigenschaften des Bodens - sie sollten leicht, atmungsaktiv und gut feuchtigkeitsdurchlässig sein. In den meisten Fällen reicht eine Mischung aus gewöhnlichem Land, Torf und Sand im Verhältnis 1: 1: 1 aus.
  5. Sie können ein organisch-mineralisches Kissen arrangieren - dies ist eine konzentrierte Nährstoffmischung, die mit einer Schicht gewöhnlichen Bodens bestreut wird und erst dann wird ein Sämling gepflanzt - es ist notwendig, dass die Wurzeln das Kissen nicht berühren.

    Das Layout der Pflanzgrube für Aprikosen

  6. Graben Sie im Frühjahr ein Loch der richtigen Größe, wobei Sie sich auf die Länge der Wurzeln des Sämlings konzentrieren, bilden Sie eine kleine Rutsche aus dem Boden, gießen Sie Wasser und zertrampeln Sie es. Legen Sie dann einen Sämling in das Loch und verteilen Sie seine Wurzeln entlang des Hügels. Wenn das Wurzelsystem geschlossen ist, wird der Erdklumpen einfach vom Schutzfilm befreit und in ein Loch gelegt, ohne die Wurzeln zu berühren.
  7. Mit Erde bestreuen, so dass der Wurzelhals leicht über den Boden steigt. Sie können sich nicht einarbeiten!
  8. Um den Baum herum bilden sich ein Wasserkreis und Seiten. Dies ist notwendig, damit das Wasser das Fass nicht überflutet und gleichzeitig nicht herumfließt.
  9. Der Baum wird reichlich bewässert und an einen Haken gebunden.

Einige Empfehlungen für die Vorbereitung des Standorts und des Bodens:

  • Es ist besser, keinen flachen Ort zu wählen, sondern einen kleinen Hang, an dem überschüssige Feuchtigkeit fließt, um den Baum vor dem Altern zu schützen.
  • Wenn es keine Neigung gibt, machen Sie einen künstlichen Hügel (Durchmesser - 2 m, Höhe - 0, 5 m).
  • Wenn der Boden Lehm ist, fügen Sie mehr Sand und kleine Steine ​​hinzu.
  • Zu saurer Boden ist Kalk.
  • In unzureichend nahrhaften Böden sollte (pro 1 Pflanzloch) gemacht werden: Humus - 30-40 kg, Superphosphat - 600 g, Asche - 2 kg.

Merkmale des Anbaus und Feinheiten der Pflege

Im Allgemeinen ist die Pflanze unprätentiös, aber junge Pflanzen der Sorte Honig erfordern eine geschickte Pflege. Und der Punkt ist nicht, dass dies eine launische Sorte ist, ein Problem in der gesamten Kultur. Vergessen Sie nicht, dass selbst Aprikosen, die für Sibirien und den Ural in Zonen aufgeteilt sind, immer noch eine Neuheit sind.

Gießen und Füttern

Die ausgewachsene Aprikose ist resistent gegen Dürre, aber die junge Pflanze gießt regelmäßig und reichlich - es ist notwendig, dass sie neue Wurzeln bildet. In einem trockenen Sommer ist Bewässerung erforderlich. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Bedingungen - übermäßiges Gießen ist ebenfalls unerwünscht, die Wurzeln der Pflanze reagieren empfindlich auf übermäßige Feuchtigkeit. Um Feuchtigkeit zu bewahren und Unkraut zu entfernen, wird der Boden gelockert und gemulcht.

Wenn die Pflanze in gut gedüngten Boden gepflanzt wurde, werden die ersten 2 Jahre der Fütterung nicht benötigt. Dann können Sie mit dem Füttern beginnen:

  1. Im dritten Jahr werden dem Stammkreis 100 g komplexer Mineraldünger zugesetzt.
  2. Diese Dosis kann in zwei Teile unterteilt werden: Der eine sollte im März und der andere unmittelbar nach der Blüte (der Periode der Eierstockbildung) angewendet werden.
  3. Anstelle komplexer Düngemittel können Harnstoff und Ammoniumnitrat getragen werden (30 und 40 g pro Quadratmeter).
  4. Beobachten Sie Ihren pH-Wert - sein Wert sollte bei 7, 0 oder etwas höher liegen. Zur Desoxidation des Bodens wird alle 3-4 Jahre Dolomitmehl (300-400 g pro Baum) zugesetzt.

Beschneiden

Für eine Kultur wie Aprikose ist die richtige Bildung äußerst wichtig - sowohl die frühe Reife als auch der Ertrag und wie einfach die Ernte dieser Kultur sein wird, hängen davon ab. Die Kultur ist photophil, wächst aktiv, verdickt die Krone und der fehlende Zugang von Licht zu den unteren Zweigen verringert die Ausbeuten erheblich.

Ein mögliches Aprikosenschnittprogramm pro Jahr

Unmittelbar nach dem Pflanzen wird die Pflanze in einer Höhe von 70–80 cm über dem Boden geschnitten. Dies stimuliert das Wachstum von Skelettästen. In einem Jahr wachsen die Zweige einer jungen Aprikose um 70 cm. Im Hochsommer werden sie eingeklemmt, um die Bildung von Zweigen der nächsten Ordnung zu stimulieren.

Hygienisches Przekzu-Verhalten nach eigenem Ermessen - überschüssiges Material herausschneiden, in der Krone wachsen, Äste stören. Entfernen Sie unbedingt die Äste, die näher als 45-50 ° am Stamm wachsen. Aprikose produziert nach dem Beschneiden von einem Wachstumspunkt oft zwei Triebe. Einer dieser Triebe sollte entfernt werden, wobei einfach ein schwächerer ausbricht.

Nach 2 Jahren erhält die Aprikose eine üppige Krone. Auf den Skelettästen erscheinen Sporen - von ihnen wird die Haupternte geerntet. Sie befinden sich an Zweigen im Alter von 2-3 Jahren. Das heißt, in Zukunft wird das Beschneiden alter Zweige erforderlich sein, aber ein solches Beschneiden wird nicht mehr als einmal alle 4-6 Jahre erforderlich sein.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Aprikose trägt Früchte an kurzen Ästen - Sporen, die sich an Skelettästen bilden

Wie man mit Kochen umgeht

Die Dehydration von Aprikosen ist eine der Hauptschwierigkeiten, mit denen Gärtner unter den Bedingungen des Urals, Sibiriens oder der Region Moskau konfrontiert sind. Um dieses Problem zu vermeiden, wählen Sie den richtigen Ort: sonnig, windgeschützt, vorzugsweise auf einem Hügel. Tiefland, feuchte Orte, die Nähe des Grundwassers, der Schatten höherer Bäume oder Gebäude - grobe Fehler, höchstwahrscheinlich wird der Baum sterben. Vermeiden Sie Orte, an denen der Schnee im Frühjahr zu lange schmilzt. Ab Anfang März ist darauf zu achten, dass der Baumstamm nicht mit Schnee in Berührung kommt, insbesondere nicht mit nassem Schnee. Im Herbst sollten Sie auch versuchen, den Baum vor übermäßiger Feuchtigkeit zu schützen - Bäume werden gespudt, damit das Wasser nach unten fließt. Anfang November wird der Kofferraum vom Schnee entfernt: 4 bis 6 Stifte werden in einem Abstand von mehreren Zentimetern vom Kofferraum eingetrieben und ein Isoliermaterial (z. B. Polypropylen) gezogen. Die Oberseite des Materials ist mit Bindfaden gebunden. Auf diese Weise wird der Kofferraum trocken gehalten.

Schutz der jungen Aprikose vor Alterung in der Mittelspur. Der Stiel ist vollständig vom Kontakt mit Schnee isoliert

Überwinterung

Eine Erwärmung ist weiterhin erforderlich, obwohl der Baum der Sorte Honig als frostbeständig und für den Uralanbau geeignet eingestuft ist. Voll an Frost angepasste Aprikosen gibt es heute nicht mehr, junge Pflanzen haben einfach keine Zeit, sich auf den Winter vorzubereiten, zum Beispiel wegen des frühen, regnerischen und kalten Herbstes. Honig-Aprikosen müssen dann - falls erforderlich - bis zu einem Alter von 3-4 Jahren erwärmt werden. Junge Aprikosen im Ural oder in Sibirien werden vollständig eingewickelt - sie legen einen Film auf den Baum, dessen Enden an Pfählen befestigt sind, die in den Boden getrieben und mit Erde bestreut werden. In der mittleren Zone ist eine Schicht Mulch (Stroh, Sägemehl) mit einer Höhe von 20 cm in der Nähe des Stammkreises ausreichend.

Mulchen Aprikosenstiel

Aber es sollte verstanden werden, aus welchem ​​Grund Kultur Angst vor Frost hat. Aprikosen haben im Allgemeinen eine hohe Frostbeständigkeit - Wachstumsknospen halten bis zu -45 ° C, Fruchtknospen bis -35 ° C, Blüten bis -5 ° C (und dies trotz der Tatsache, dass die Blüten des Apfelbaums bei -3 ° C gefrieren) und Das Wurzelsystem ist die frostbeständigste aller Obstarten. Das Problem ist die Nichtübereinstimmung der komplexen Bedingungen. Aprikosen blühen viel früher als Apfelbäume, was bedeutet, dass sie eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, Schockfrost zu bekommen. Aprikosen in der Natur wachsen auf steinigen, trockenen, hygroskopischen Böden, sie reagieren empfindlich auf Feuchtigkeitsstagnation und vertragen sie überhaupt nicht, wenn diese Feuchtigkeit kalt ist - weder die Rinde noch die Wurzeln sind an das angepasst, woran die Pflanzen Sibiriens und des Urals angepasst sind: Feuchtigkeitsreichtum im Frühjahr, wenn Der Schnee begann zu schmelzen, aufzutauen und anschließend wieder zu frieren, als die Oberfläche der Pflanze mit Eiskruste, scharfen und häufigen Temperaturschwankungen, einem kurzen, kargen Sommer in der Sonne und einer langen Kälteperiode bedeckt werden kann - trotz der Tatsache, dass die Aprikosenblütenknospen durch gekennzeichnet sind Ich habe eine sehr kurze Ruhezeit.

In wissenschaftlicher Hinsicht hat Aprikose eine hohe Frostbeständigkeit, aber eine geringe Winterhärte - das heißt, die Fähigkeit, alle ungünstigen Winterfaktoren zu tolerieren. Die Pflanze verträgt einen sehr kalten, aber stabilen Winter, besser als einen warmen Winter mit periodischer Erwärmung und Frost. Besonderes Augenmerk wird auf die Phase der „losen Knospen“ gelegt (Knospenkuchen beginnen gerade zu divergieren) - in dieser Zeit ist die Aprikose am anfälligsten. Zu diesem Zeitpunkt ist Aprikose im April. Frost bis -6 ° C wirkt sich nachteilig auf die Eierstöcke aus - in einem solchen Jahr müssen Sie nicht auf eine Ernte warten. Die Honigsorte zeichnet sich wie alle Sorten der Tscheljabinsker Zucht durch eine erhöhte Beständigkeit gegen Frühlingsrückfröste aus.

Krankheiten und Schädlinge. Die Haupttypen und Lösungen für das Problem

Aprikosen bei jenen Praktizierenden, die sie in Sibirien oder im Ural anbauen, erweisen sich als krankheitsresistente Kultur, die stabiler ist als beispielsweise Pflaumen. Es kann jedoch auch anfällig für bestimmte Krankheiten sein:

  1. Moniliose oder Monilialverbrennung. Der Erreger ist ein Pilz. Dadurch fallen die Eierstöcke, Äste und Blätter trocknen aus. Die graue Fruchtfäule, die sich in Flecken auf den Früchten äußert, ist eine Art von Moniliose. Der Kampf gegen diese Krankheit geht weiter. Prävention ist sehr wichtig: richtiges Anti-Aging-Beschneiden, Kalkbleichen mit Kupfersulfat, Besprühen mit Fungiziden (Eisen- oder Kupfersulfat, Bordeaux-Mischung). Sie werden in Zeiten größter Anfälligkeit besprüht: im Winter mit systemischen Fungiziden (Skor, Strobe, Saprol, Horus), 3-4 Tage vor der Blüte mit Foundationol, 2-3 Wochen nach der Blüte mit Horus- oder Topaz-Präparaten. Wenn auf den Früchten Anzeichen der Krankheit gefunden werden, werden sie einfach entfernt und zerstört. Eine wirksame Methode ist das Beschneiden nach der Methode von Professor P. G. Schitt, mit der die Blüte um 7 bis 10 Tage verzögert werden kann, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Frost und die Anfälligkeit der Pflanze für Pilze verringert werden.

    Aprikosenblätter sind aufgrund einer Moniliose-Läsion geschrumpft

  2. Perforierte Fleckenbildung (Kleasterosporiose). Der Erreger ist ein Pilz. Eine der häufigsten Steinobstkrankheiten. Auf Blättern, Knospen, Blüten und Früchten treten Flecken auf, die mit der Zeit wachsen. Die Flecken sind braun mit einem charakteristischen Himbeerrand. Anstelle der Flecken bilden sich Löcher, stark betroffene Blätter fallen ab. Die Behandlung ähnelt der Behandlung von Moniliose.

    Aprikosenblätter und Früchte, die von Lochflecken betroffen sind

  3. Braunflecken (Gnomoniasis). Der Erreger ist auch ein Pilz. Es betrifft hauptsächlich die Blätter, etwas weniger - die Früchte. Auf den Blättern erscheinen im Mai kleine gelbe Flecken, die wachsen und braun werden und immer bedeutendere Bereiche erfassen. Die Mitte der Flecken trocknet aus, die Ränder werden hellgelb, gefaltet und mit Lücken. Betroffene Blätter können fallen. Auf den Früchten erscheinen Flecken, reifere Früchte werden deformiert.

    Brauner Fleck durch Gnomonia erythrostoma auf Aprikosenblättern

  4. Zytosporose. Dieser Pilz infiziert die Rinde. Die betroffenen Teile der Kortikalis sind trocken, Risse, Tuberkel erscheinen auf ihnen (Krankheitserreger entwickeln sich in ihnen), Blüten und Blätter trocknen aus, ohne lange Zeit auf einen Baum zu fallen. In fortgeschrittenen Fällen geht die Krankheit mit Gummi einher. Sie behandeln die Krankheit im Anfangsstadium, entfernen die betroffenen Bereiche der Hirnrinde und behandeln Wunden mit Gartenvar.

    Die Niederlage des Kortex durch Krankheitserreger der Zytosporose - der Pilz Cytospora carphosperma Fr.

  5. Bakterielle Nekrose (schwarzer oder gewöhnlicher Krebs, Verbrennungen). Krebs ähnelt der Zytosporose, obwohl es sich um völlig unterschiedliche Krankheiten handelt, die durch verschiedene Krankheitserreger verursacht werden. Bei Schwarzkrebs treten nicht einzelne Tuberkel auf der Kortikalis auf, sondern konzentrische Kreise. Die Kortikalis ist dunkler und beginnt sich zu peelen, was bei Zytosporose nicht der Fall ist. Bei der letzten Krankheit bleibt der Kortex an Ort und Stelle, wird aber schwammig. Zur Vorbeugung der Krankheit müssen Sie auch die Integrität des Kortex sorgfältig überwachen und physische Schäden rechtzeitig verarbeiten.

    Schwarzer Krebs auf einem Obstbaumstamm

  6. Zahnfleischerkrankungen (Hommose) sind keine eigenständige Erkrankung, sondern eine Reaktion auf Gewebeschäden. Leider enthalten diese "Tränen" des Baumes keine flüchtigen Bestandteile wie Nadelharz, sondern Polysaccharide, die für Mikroorganismen attraktiv sind. Daher muss das Ausatmen des Zahnfleisches behandelt werden, bis der Erreger in ihn eingedrungen ist und der Baum noch schlimmer geworden ist. Der gesamte Kaugummi wird mit einem scharfen Messer entfernt, abgezogen, um das Holz zu reinigen. Dabei wird sorgfältig darauf geachtet, dass keine erkrankten Zellen vorhanden sind. Anschließend wird die Wunde mit 1% Kupfersulfat behandelt.

    Apocos Gum Detection

Schädlinge:

  1. Blattläuse. Setzt sich auf der Unterseite der Blätter ab. Die Blätter selbst werden klebrig, kräuseln sich zu Tubuli und fallen ab. Eierstöcke und Früchte sind beschädigt. Tragen Sie zum Auftreten von Hitzeinsekten und nahe gelegenen Ameisenhaufen bei. Der beste Weg, um zu kämpfen, ist die rechtzeitige Entfernung der betroffenen Blätter. Dadurch können Sie keine Insektizide verwenden. Als vorbeugende Maßnahme werden in der Nähe würzige Kräuter angebaut. Die biologischen Feinde von Blattläusen sind Marienkäfer, Titten und Spatzen.

    Von Blattläusen betroffene Blätter

  2. Der Blattwurm ist ein kleiner nachtaktiver Schmetterling, dessen Larven Blätter fressen und sich wie in eine Decke darin einwickeln. Schädlingsbekämpfung - Inspektion der Pflanze und rechtzeitige Entfernung von Blättern mit Insekten. Die Larven sind recht flink, laufen zügig ab und müssen sorgfältig gesammelt werden. Von der jungen Honig-Aprikose werden zur Erhaltung der grünen Masse nur Larven gesammelt, ohne Blätter zu pflücken. Hohe Bäume werden mit Insektiziden behandelt.

    Blattwurm-Raupe

  3. Pfirsich oder Pflaume. Viele sind mit der Apfelwickler-Motte vertraut. Dies sind die gleichen Raupen, die auch in Wurmäpfeln vorkommen. Pfirsich und Pflaume sind nicht sehr unterschiedlich. Sie essen aktiv junge Aprikosenblätter und Früchte. Sie überwintern in der Rinde, daher ist die Hauptmethode der Vorbeugung die Entfernung der alten Rinde und die Verarbeitung des Stammes. Und außerdem: Graben von Reihenabständen und Baumstämmen, Lösen, Pheromonfallen, Jagdgürtel an Stämmen, ordnungsgemäßes Beschneiden, rechtzeitige Verarbeitung mit Insektiziden - noch bevor die Raupen anfingen, die Früchte zu beschädigen, die gefallenen beschädigten Früchte zu sammeln - bis die gefressenen Raupen sie verließen und begruben in der Rinde oder im Boden (und sie tun es ziemlich schnell, am selben Tag, an dem die Früchte fielen).

    Schmetterlingspflaumenmotte

  4. Nagetiere. Verursacht den größten Schaden. Hasen, Mäuse und Ratten können den Baum vollständig zerstören. Zum Schutz vor Nagetieren werden hauptsächlich mechanische Barrieren verwendet, beispielsweise umwickeln sie Baumstämme mit dickem Papier. Das Weißwaschen hilft, indem es mit einer Mischung aus Ton, Königskerze und Carbolsäure verteilt wird und Sturmwachsbriketts in der Nähe des Stammes faltet.

Bewertungen über den Anbau von Aprikosen in der Mittelspur

Denken Sie daran, dass Aprikosen ein für alle Mal in den Vororten wachsen und Früchte tragen, aber nur in Moskau und Sibirien! Die Hauptsache ist, die Agrartechnologie strikt zu beachten und nicht an kalten, feuchten Orten zu pflanzen. Der Norden der Region ist bereits sehr problematisch.

Kondrat

Es gibt ein Sprichwort, das Spiel ist die Kerze nicht wert. Wenn Sie es wünschen und fleißig sind, können Sie im Garten Ananas wie Kohl anbauen, aber der Geschmack ist nicht der gleiche und es gibt zu viel Arbeit. Selbst in Saratow brüten Aprikosen in 3-4 Jahren, sie nehmen viele Plätze ein, Blattläuse lieben ihn jederzeit. Und wenn im Frühling schon entwirrende Blumen plötzlich schwarz werden - ich möchte weinen. Es stimmt, es gibt frostbeständige Sorten der Kuibyshev-Selektion. Ich weiß, dass die resistentesten Sorten kleinfruchtige Sorten sind. Äußerlich sind die Früchte unauffällig, es sieht gruselig aus, aber es schmeckt nichts, süß.

Okluba

Gepflanzte Aprikosen, die 6 Jahre lang jährlich gepflanzt wurden, verschwanden auch regelmäßig. Vor sechs Jahren hat meine Mutter Samen gesät, und wir sind bereits das dritte Jahr mit Aprikosen. UND ICH TUN NICHTS MIT IHNEN! Sie selbst wachsen (pah-pah-pah). Knochen - an alle Ankömmlinge ...

PMarina

Die Honigsorte ist in der Praxis noch sehr schlecht getestet, der Urheber erhielt erst 1991 die ersten Sämlinge aus Samen und die ersten Früchte aus Honig-Aprikosen wurden erst 1996 entfernt. Heute ist eine Note von etwas mehr als 10 Jahren eine sehr kurze Zeit für eine experimentelle Kultur. Wagen Sie es, Aprikosen in der Mittelspur und im Ural anzubauen, nur sehr wenige. Daher ist es immer noch sehr schwierig zu sagen, wie viel Honig-Aprikose interessanter ist als andere winterharte Sorten, aber es hat gute Aussichten, gemessen an den Bewertungen der sibirischen und uralen Selektionssorten im Allgemeinen.

Empfohlen

Daikon auf dem Land: Wie man japanischen Rettich pflanzt und anbaut
2020
Plum Eurasia 21 - Beschreibung und Anbau
2020
Wie man einen Apfelbaum unabhängig aus einem Samen züchtet
2020