Aprikose Saratow Rubin: ein Fund für die mittlere Band

Aprikosen-Saratow-Rubin ist eine der neuen Sorten, die sich durch reichliche jährliche Ernten auszeichnet. Die Sorte zeichnet sich durch eine erhöhte Krankheitsresistenz und eine sehr hohe Frostbeständigkeit aus, wodurch sie sowohl in Amateurgärten als auch in großen landwirtschaftlichen Betrieben gepflanzt wird.

Notenbeschreibung

Die Aprikosensorte Saratov Rubin ist sowohl im Süden des Landes als auch in Zentralrussland für den Anbau bestimmt. Es wurde vom Saratow-Züchter A. M. Golubev entwickelt und patentiert. Die „Eltern“ des Hybriden sind die Eliteformen von Schönheit und Pharao. Das Hauptarbeitsgebiet des Züchters ist der Anbau von Sorten, die für den Anbau in Regionen mit wechselndem Klima bestimmt sind. Die Sorte wurde 2012 veröffentlicht und ist durch das Patent für die Auswahlleistung Nr. 7843 vom 29. April 2015 geschützt. Gemäß Artikel 1415 des Bürgerlichen Gesetzbuchs der Russischen Föderation bescheinigt „ein Patent für eine Auswahlleistung die Priorität einer Auswahlleistung, die Urheberschaft und das ausschließliche Recht auf eine Auswahlleistung“.

Nach aktuellen Daten weist der Saratow-Rubin natürlich den höchsten Ertrag in den Gebieten der mittleren und unteren Wolga auf. Daten von anderen Orten sind immer noch rar, was ganz natürlich ist, und wir können sagen, dass die Sorte immer noch auf ihre Beziehung zu verschiedenen klimatischen Bedingungen getestet wird.

Der Saratow-Rubin gehört zur Sorte Mid-Early: Die Reife der Früchte erfolgt Mitte Juli. Die Früchte sind ziemlich groß: ca. 40 g, haben einen sehr guten Geschmack und ein köstliches Aussehen. Das maximale registrierte Gewicht einer Frucht beträgt 66, 7 g. Im Stadium der vollen Reife entspricht die Farbe der Aprikosen dem Namen: Die Hauptfarbe ist orange-rubinrot, sehr gesättigt. Vielmehr ist es so: Ein großer rubinroter Fleck, der sich über den größten Teil der Frucht verteilt, soll auf die orangefarbene Haut aufgetragen worden sein.

Die Farbe der Früchte stimmt voll und ganz mit dem Namen überein: Der Rubinfleck nimmt den größten Teil der Fläche ein

Das Fruchtfleisch ist zart, leuchtend orange, nicht sehr saftig, süß, mit dem Aroma, das vielen Aprikosensorten innewohnt. Der Geschmack professioneller Verkoster wird auf 4, 4-4, 5 Punkte geschätzt. Der Stein ist klein (Durchschnittsgewicht 1 g) und leicht vom Zellstoff zu trennen. Der Kern enthält Spuren von Bitterkeit. Die Rissbeständigkeit auch bei hoher Luftfeuchtigkeit ist gut, die Haltbarkeit und Transportfähigkeit für mittelfrühe Sorten ist recht hoch. Früchte können bis zu zwei Monate im Kühlschrank oder Keller bei einer Temperatur von ca. +5 ° C gelagert werden.

Universelle Sorte: Geeignet für den Frischverzehr, zum Trocknen und für alle Arten der kulinarischen Verarbeitung. Die Früchte sind einjährig, von einem Baum unter optimalen klimatischen Bedingungen und bei richtiger Pflege erreichen die Erträge 120 kg.

Stark wachsende Bäume mit einer runden Krone, die bis zu 4-5 m hoch werden, werden für kleine Sommerhäuser nicht empfohlen. Wie andere Sorten benötigen sie für ein gutes Wachstum und eine gute Fruchtbildung eine Fläche, die frei von anderen Plantagen ist: mehr als die Kronenprojektion benötigt. Die Sorte hat eine sehr hohe Frostbeständigkeit: Mehrjähriges Holz hält Frost bis -42 ° C und Fruchtknospen bis -36 ° C stand. Die Erwärmungsbeständigkeit des Stängels ist erhöht: Die Wintertauwetter haben bis Mitte Februar keine Angst vor dem Baum, da die Sorte eine lange Zeit der tiefen Ruhe hat. Saratow-Rubin ist bekannt für seine hohe Resistenz gegen verschiedene Pilzkrankheiten (Moniliose, Fruchtfäule usw.).

Saratow-Rubin wächst in Form eines großen Baumes, der von den Eigentümern kleiner Gärten in Betracht gezogen werden sollte

Die Sorte wird von ihren Schöpfern und Enthusiasten, die sie auf ihren Websites getestet haben, als unprätentiös charakterisiert.

Für eine garantierte Bestäubung empfiehlt der Erfinder Sorten aus seiner Sammlung - Dessert Golubev und Lakomka - und für nördlichere Regionen Triumph Northern- und Zhigulevsky-Souvenirs.

Die Sorte ist für den Einsatz in verschiedenen Gärten der mittleren und südlichen Zone Russlands vorgesehen.

Aprikosensorten Saratov Rubin pflanzen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Der Kauf von fertigen Aprikosensämlingen Saratov Rubin ist nicht schwierig, obwohl diese Sorte noch recht jung ist. Zumindest sind die Verkaufsangebote voller Webseiten und Veröffentlichungen in Papierform. Besonders hartnäckig angebotene Sämlinge mit geschlossenem Wurzelsystem in Behältern. Natürlich kosten sie mehr, aber sie können fast das ganze Jahr über gepflanzt werden. Es ist einfach, den Impfstoff an einem sicheren Ort am Griff zu erwerben. Sie können es in die Krone eines vorhandenen frostbeständigen Aprikosenbaums oder in den Stiel von Pflaumen, Dornen und Kirschpflaumen pflanzen. Die Pflanztechnik unterscheidet sich nicht vom Pflanzen von Bäumen anderer Aprikosensorten.

Saratow-Rubin reagiert normalerweise auf jede Art von Boden, wächst aber wie jede andere Aprikose besser auf leichten, atmungsaktiven Böden mit einer neutralen oder leicht alkalischen Reaktion. Schwerer Lehmboden kann durch Zugabe von Sand, Torf, Kalk und Humus sowie durch jährliche Zugabe von Holzasche korrigiert werden.

Wenn Sie einen Ort zum Pflanzen eines Aprikosenbaums auswählen, müssen Sie verstehen, dass dieser mindestens 30 Jahre lang wachsen wird.

Der Zeitpunkt des Pflanzens von Sämlingen mit einem offenen Wurzelsystem hängt vom Klima des Gebiets ab. Im Süden können Sie es mit gleichem Erfolg sowohl im Frühjahr als auch im Herbst pflanzen, wenn nur der Saftfluss noch nicht begonnen hat und die Knospen nicht erwacht sind. Da der Saratow-Rubin im russischen Mittelland eine wertvollere Sorte ist (und das Saratow-Klima der Region Moskau ähnlicher ist als das der Astrachan-Region), werden wir eine solche Option in Betracht ziehen. Hier ist das Pflanzen im Herbst ziemlich riskant: Ein Sämling, der im Winter noch nicht vollständig Wurzeln geschlagen hat, kann gefrieren und sterben. In der mittleren Spur sollte das Pflanzen nur im Frühjahr und ziemlich früh durchgeführt werden, bis die Knospen wach sind. In den meisten Gebieten fallen im letzten Jahrzehnt des Aprils nur ein oder zwei Wochen, während die Bäume noch schlafen, und Sie können bereits mit dem Land arbeiten. Sie können versuchen, Aprikosen im Herbst, Ende September oder Anfang Oktober zu pflanzen, aber das Risiko einer solchen Pflanzung ist sehr hoch.

Wir werden also die Hauptphasen betrachten, die mit dem richtigen Anbau von Aprikosen-Saratow-Rubin verbunden sind, und glauben, dass wir uns in der Zone einer riskanten Landwirtschaft mit einem instabilen Klima befinden. Die Fortschritte werden voraussichtlich wie folgt sein:

  1. Wählen Sie einen Ort auf der Website. Dies geschieht bereits im Herbst der vorhergehenden Saison. In einigen Jahren wird der Saratow- Rubin in Form eines mächtigen Baumes wachsen und den nahe gelegenen Raum verdecken. Neben ihm kann fast nichts gepflanzt werden, was ebenfalls berücksichtigt werden muss. Für eine gute Bestäubung müssen Sie außerdem neben mindestens einem weiteren vom Autor der Sorte empfohlenen Baum pflanzen und ihn nach 3-4 Metern pflanzen. Die Aprikose sollte jedoch maximal von den Sonnenstrahlen beleuchtet und vor Wind geschützt werden, insbesondere im Norden. Daher der beste Ort, um Windschutz zu finden: ein Haus oder ein leerer Zaun. Wählen Sie auf keinen Fall einen Ort, an dem sich kalte Luft ansammelt oder Wasser stagniert.

    Es ist wünschenswert, dass die Aprikose durch Gebäude oder einen Zaun vor dem Wind geschützt wird

  2. Ein Landeloch graben. Auch im Herbst. Es wird eine große Grube benötigt: mit Abmessungen von mindestens 70 cm Tiefe und gleichem Durchmesser. Gleichzeitig legen wir die obere, fruchtbare Bodenschicht auf einen Haufen und die untere, unproduktive auf einen anderen: Dann nehmen wir sie aus dem Gebiet oder streuen sie auf den Wegen.

    Das Graben eines Pflanzlochs ist physisch das Schwierigste beim Pflanzen einer Aprikose

  3. Wir platzieren die Entwässerung am Boden der Grube. Bei Lehmböden ist eine Entwässerung obligatorisch: 10–15 Zentimeter Kies, Flusssand, Ziegelbruch usw. Auf sandigen Böden ist es umgekehrt: Es ist besser, etwas Lehm mit einer Schicht von bis zu 15 cm auf den Boden der Grube zu legen, um das Wasser während der Bewässerung zu halten.

    Bei schwerem Boden schützt eine Drainage am Boden der Pflanzgrube die Aprikosenwurzeln vor Verrottung mit überschüssigem Wasser

  4. Eine nahrhafte Mischung kochen. Der aus den oberen Schichten der Grube entfernte Boden muss gründlich mit Düngemitteln gemischt werden. Der Hauptdünger ist derzeit organisch: Humus, Kompost. Wir nehmen viel davon: Eimer 5. Von den Mineraldüngern sind die bequemsten komplex, zum Beispiel Azofoska, das die Hauptnährstoffe in einem ausgewogenen Verhältnis enthält. Etwa 500 g komplexer Dünger müssen gleichmäßig im Aushubboden verteilt werden. Wenn der Boden auf der Baustelle stark sauer ist, fügen Sie der Mischung einen halben Eimer gelöschten Kalk oder Kreide hinzu. Und vergessen Sie nicht den umweltfreundlichsten Dünger - Holzasche. Ihre Aprikose braucht viel, also mindestens vier Liter einschenken. Nachdem wir oben eingeschlafen sind, fahren wir in den Winter.

    Holzasche ist der beste Kaliumlieferant für Aprikosen: Es gibt viel davon, wird aber nach und nach freigesetzt

  5. Der Frühling ist gekommen, wir kaufen einen Sämling. Beim Erwerb eines Aprikosensämlings konzentrieren wir uns auf seine Wurzeln. Die Hauptwurzeln, die direkt von der Basis des Stiels ausgehen, sollten mindestens drei sein: elastisch, nicht übergetrocknet. Lebhafte faserige kleine Wurzeln sollten sie in großen Mengen hinterlassen. Die fragliche Frage ist, wie alt der Sämling sein sollte: 1, 2 oder 3? Alle Optionen sind möglich: Zweijährige und gut entwickelte Einjährige lassen sich leichter verwurzeln, Dreijährige sind schwerer, aber wenn sie erfolgreich gepflanzt werden, erhalten wir die erste Ernte schneller.

    Die Hauptsache im Sämling sind seine Wurzeln: gesund und verzweigt

  6. Sämling für das Pflanzen vorbereiten. Die Wurzeln des Sämlings, die zum Pflanzen an den Standort gebracht wurden, sollten in einen Lautsprecher aus Kuhdung und Ton (ca. 1: 2) getaucht und in Wasser gemischt werden, bis die Konsistenz von flüssiger Sauerrahm erreicht ist. Wenn es nicht da ist, werden wir die Wurzeln ins Wasser legen, wo sie liegen, bis die Pflanzung mit Feuchtigkeit gesättigt ist.

    Nach dem Eintauchen der Wurzeln in einen Brei aus Ton und Königskerze lassen sich die Sämlinge leichter wurzeln

  7. Fahren Sie in einer Zählung. Es ist notwendig, einen starken Pfahl (Metallrohr, lange Verstärkung usw.) fest in die Grube zu hämmern. Es sollte fast einen Meter nach außen ragen. Daneben müssen Sie einen Sämling platzieren: direkt auf einer horizontalen Fläche, ohne ein Loch zu graben! Dies ist ein wichtiges Merkmal der Aprikosenpflanzung, das die Pflanzung dieses Baumes von den meisten anderen unterscheidet: Er wird an den meisten Stellen auf einem Hügel gepflanzt.

    Manchmal fahren sie für eine starke Fixierung sogar nicht einen, sondern 2-3 starke Einsätze

  8. Wir schlafen Wurzeln ein und bauen einen Hügel. Natürlich lohnt es sich, diese Operation gemeinsam durchzuführen. Man hält einen Sämling, legt ihn auf eine horizontale Fläche und spreizt die Wurzeln so, dass sie eine Position ohne Spannung einnehmen. Der zweite gießt allmählich fruchtbaren Boden auf die Wurzeln (ohne Dünger!). Bei der Verdichtung des Bodens muss darauf geachtet werden, dass sich ein kleiner Hügel bildet. Infolge des Hügels über seiner Spitze sollte der Wurzelhals sein. Es ist besser, wenn es 2-3 cm höher ist, aber es ist unmöglich, dass der Wurzelhals unter der Erde liegt.

    Das Diagramm zeigt deutlich, wie der Sämling auf einem künstlichen Hügel aussehen soll

  9. Wir binden einen Schössling. Nachdem wir den Hügel arrangiert haben, nehmen wir ein starkes Seil und binden den Kofferraum lose an den Pfahl „acht“.

    Die "Acht" -Bindung ist zuverlässig und für den Sämling nicht traumatisch

  10. Wir machen eine Seite. Gepflanzte Aprikosen müssen zunächst viel trinken, bis kräftige Wurzeln wachsen. Daher bauen wir unweit des Stammes um den Umfang des Hügels eine Art Walze, damit das Wasser während der Bewässerung den Hügel nicht verlässt. Der Hügel kann mit Rasen bedeckt sein oder Gras darauf säen, das gemäht werden muss, wenn es wächst.

    Der Zweck der Seite ist es, Bewässerungswasser zu halten, so dass es im Winter zerstört und im Frühjahr wieder aufgebaut werden muss

  11. Den Sämling gießen. Vorsichtig, ohne die Spitze des Hügels weggespült zu haben, führen wir mehrere Eimer Wasser um den Stiel. Im ersten Jahr muss systematisch gewässert werden: Der Boden sollte keinen Tag austrocknen. Nach jedem Gießen muss der Hügel gelöst werden, damit eine ausreichende Menge Sauerstoff an den Wurzeln ankommt.

    Verwischen Sie den Hügel beim Gießen nicht

  12. Wir schneiden den Sämling. Hier ist alles einfach. Der erste Schnitt ist Verkürzung. Seine Aufgabe ist es, dass schwache Wurzeln die Kraft haben, den Sämling zum ersten Mal zu füttern. Bei einem jährlichen Sämling (Zweig ohne Äste) müssen Sie ihn nur um ein Drittel kürzen. Wenn Sie einen Zweijährigen gepflanzt haben, müssen Sie den Sämling ernsthafter schneiden. Wir wählen die beiden stärksten Zweige aus, die sich nach Möglichkeit gegenüberliegen, jedoch in unterschiedlichen Höhen. Wir verkürzen sie um die Hälfte. Der Rest wird „in einen Ring“ geschnitten. Vergessen Sie nicht, alle Abschnitte mit Gartensorten abzudecken.

    Das Beschneidungsschema zeigt, dass es in den ersten Jahren ziemlich einfach ist

Merkmale des Anbaus und Feinheiten der Pflege

Die Hauptmaßnahmen für die Pflege von Aprikosensorten Saratov-Rubin unterscheiden sich nicht von denen für die meisten anderen Aprikosensorten. Dies ist mäßiges Gießen, rechtzeitiges Top-Dressing, die Zerstörung von Unkraut, das Versprühen von Krankheiten und schädlichen Insekten, das Tünchen von Stämmen und Skelettzweigen für den Winter.

Bewässerung

Das Gießen wird hauptsächlich beim Laden von Früchten benötigt. Zwar sollten junge Bäume, bei denen das Wurzelsystem noch nicht gewachsen ist, in den ersten zwei bis drei Jahren häufig gewässert werden, jedoch nicht vor Staunässe.

Erwachsene Aprikosen, wenn sich der Sommer nicht als extrem trocken herausstellte, sind die meisten Vegetationsperioden durchaus in der Lage, Wasser für sich selbst zu finden.

In ariden Regionen ist eine Bewässerung erforderlich, die etwa einmal im Monat mit ausreichend Wasser durchgeführt wird, damit sie nicht um den Stamm herum stagniert. Idealerweise sollte dies natürlich warmes, stehendes Wasser sein, aber im Extremfall ist eine regelmäßige Bewässerung aus einem Schlauch nur dann geeignet, wenn das Wasser nicht aus einem artesischen Brunnen stammt: Dies ist normalerweise zu kalt.

Top Dressing

Aprikose braucht ein systematisches Top-Dressing. Im Frühjahr ist die beste Option ein flüssiges Top-Dressing mit Lösungen von Königskerze und Vogelkot, das in erster Näherung durch Harnstoff und Kaliumnitrat ersetzt werden kann. Im Juni ist das Top-Dressing gut - Sprühen Sie Laub mit Lösungen komplexer Düngemittel. Ab dem Hochsommer müssen stickstoffhaltige Lösungen durch Phosphor-Kalium ersetzt werden, sie tragen zur Bildung von Frucht-Eierstöcken bei. Nach der Ernte streuen Sie am besten einen halben Eimer Holzasche um den Baum und begraben ihn flach mit einer Schaufel oder Hacke. Einmal im Frühjahr oder Spätherbst werden alle paar Jahre kleine Löcher neben dem Baum gegraben und 1–2 Eimer Mist oder Kompost hineingelegt.

Beschneiden

Aprikosen neigen zu übermäßigem Wachstum der Krone, was zu einer übermäßigen Verdickung führt. Saratow-Rubin ist keine Ausnahme, er erfordert eine regelmäßige Formgebung und einen hygienischen Anti-Aging-Schnitt. Bei der Bildung der Krone sollte der Sorte eine natürliche, abgerundete Form gegeben werden. Über den allerersten Schnitt im Leben einer Aprikose wurde in dem Abschnitt über das Pflanzen gesprochen. In den nächsten Jahren bilden sich am Aprikosenbaum bis zu 6–7 Skelettäste, auf denen sich Gabeln zweiter Ordnung bilden.

In der Regel werden Bäume wie ein Apfelbaum oder eine Birne im Frühjahr und Herbst beschnitten. Aprikose muss im Sommer geschnitten werden. Im Frühjahr die verdickten Bereiche der Krone ausdünnen, schwache und nicht überwinternde Zweige ausschneiden. Obstzweige, die älter als drei Jahre sind, werden ebenfalls gekürzt: Der Ertrag auf ihnen wird bereits schwach sein. Der Saratow-Rubin verliert fast keine überschüssigen Früchte, wodurch die Zweige der Schwere der Ernte nicht standhalten und brechen können. Daher muss auch nach dem Beschneiden die Anzahl der gebundenen Früchte sorgfältig überwacht und, wenn zu viele vorhanden sind, die Skelettzweige gestützt werden. Der Frühjahrsschnitt sollte einen Monat vor Beginn der Vegetationsperiode durchgeführt werden, wenn der Frost nicht zurückkehrt, der Saftfluss jedoch noch nicht begonnen hat. Dank dieses Schnittes ist die Krone für Sonnenlicht und angemessene Belüftung leicht zugänglich.

Im Sommer kann der Ausdünnungsvorgang wiederholt werden, jedoch nur, wenn genügend Feuchtigkeit (durch Regen oder Bewässerung) vorhanden ist, die sich um das Dreifache verkürzt und junge Triebe zu stark werden. Bei Bedarf können Sie einen Teil der zusätzlichen Früchte oder ganz zusätzliche Zweige entfernen. Das Beschneiden im Sommer ist für Aprikosen von Vorteil: Blütenknospen entwickeln sich bei neuen Trieben besser. Der Schnitt im Sommer erfolgt im ersten Juni-Jahrzehnt. Danach werden die Früchte größer und süßer.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Im Herbst müssen schwache und kranke Triebe entfernt werden, die große Abschnitte mit Gartensorten bedecken. Erfahrene Gärtner kürzen während des Herbstschnittes die meisten jungen Zweige um 1/3 der Länge und lassen nur 6-7 Knospen auf ihnen. Das Beschneiden von Aprikosen sollte regelmäßig durchgeführt werden, da die Bäume in Abwesenheit nicht mit Fruchtfrequenz bedroht sind. Das Entfernen überschüssiger Äste verjüngt Aprikosen, erhöht die Produktivität und die Krankheitsresistenz. Der Schnitt im Herbst erfolgt Mitte Oktober.

Video: Formatives Beschneiden des Aprikosenbaums

Wintervorbereitungen

Die Vorbereitung eines Baumes für die Überwinterung besteht darin, alle Pflanzenreste um ihn herum zu reinigen, einen Baumstamm zu graben und mit insektiziden Präparaten zu besprühen. Der Saratow-Rubin überwintert im Erwachsenenalter ohne Schutz, aber es lohnt sich, die Stängel junger Bäume für den Winter mit Fichtenzweigen zu verpflichten und Vliesmaterial darauf zu wickeln. Streitigkeiten unter Gärtnern werden durch das Erden von Stämmen junger Bäume mit Erde verursacht. Dies ist einerseits ein guter Erwärmungsvorgang. Andererseits trifft das Auftauen im Winter in diesem Fall den Wurzelhals noch schmerzhafter, und die Alterung der Aprikosen ist viel schlimmer als die der Fröste.

Zum Schutz vor Hasen und Mäusen müssen die unteren Zweige und der Stamm junger Aprikosen mit haltbaren Materialien bedeckt werden, und auch hier sind die stacheligen Nadelfichtenzweige konkurrenzlos. Mit Beginn des Frühlings, bevor der Saftfluss beginnt, werden Aprikosenstängel mit Kalk gebleicht, aber ein solches Verfahren sollte nach Möglichkeit noch früher durchgeführt werden: Die gefährlichste Sonne scheint im März auf Bäume.

Krankheiten und Schädlinge, die Haupttypen und Lösungen für Probleme

Saratow-Rubin ist ziemlich resistent gegen schwere Krankheiten, es sollte jedoch eine regelmäßige vorbeugende Behandlung durchgeführt werden. Darüber hinaus kann ein übermäßiges Abwerfen von Früchten vor dem Hintergrund einer ausreichenden Menge Wasser auf den Bedarf an Chemikalien hinweisen: Das Abwerfen kann auf eine Infektion mit grauer Fruchtfäule zurückzuführen sein, die sich noch nicht vollständig manifestiert hat.

Einer der klaren Vorteile der Sorte Saratov Ruby ist ihre Resistenz gegen Pilzkrankheiten. Moniliose, Fruchtfäule und Kleasterosporiasis befallen es sehr selten, was dazu beiträgt, die Anzahl der Sprühungen mit Pestiziden zu minimieren.

Unter den Hauptschädlingen von Aprikosen sind folgende besonders hervorzuheben:

  1. Pflaumenmotte: lebt hauptsächlich in der südlichen Hälfte des europäischen Teils des Landes. Eine Raupe zerstört mehrere Früchte.
  2. Fruchtmotte: entwickelt sich wie Apfelmotte, aber junge Raupen leben offen. Während der Verpuppung befinden sich die Kokons nicht dicht wie bei einer Apfelmotte, sondern zufällig nacheinander.
  3. Mit Pflaumen bestäubte Blattläuse befallen neben Pflaumen auch Aprikosen-, Pfirsich- und Kirschpflaumen. Blattläuse werden am Boden der Blätter platziert, normalerweise in mehreren Schichten, und beschädigte Blätter kräuseln sich nicht.

Die Hauptkrankheiten bei Aprikosen:

  1. Steinobst-Kokkomykose betrifft hauptsächlich Kirschen, insbesondere in den westlichen Regionen des Landes, aber auch Pflaumen, Kirschpflaumen, Aprikosen und andere Steinfrüchte. Im Juni erscheinen kleine lila abgerundete Flecken auf den Blättern. Mit zunehmender Größe verschmelzen sie und erhalten eine unregelmäßige Form. Betroffene Blätter fallen ab, die Früchte trocknen aus.
  2. Clusterosporiose oder Heiligkeit von Blättern tritt bei allen Steinobst auf, betrifft jedoch insbesondere Aprikosen und Pfirsiche. Alle oberirdischen Teile der Bäume sind betroffen. Auf den Blättern manifestiert sich die Krankheit in Form von abgerundeten hellbraunen Flecken mit einem rötlichen Rand, der zuerst sehr klein ist und dann an Größe zunimmt. Blätter werden wie durchgeschossen. Mit einer schweren Niederlage fallen sie vorzeitig. An den Trieben bilden sich rötliche Flecken mit dunkleren Rändern. Gummi hebt sich von den Rissen ab. Bei einer schweren Niederlage sterben die Triebe ab. Betroffene Knospen sterben ab und die Blüten bröckeln.
  3. Bei Moniliose ist die Rinde mit hellgrauer Blüte bewachsen, die Blätter und Zweige verdunkeln sich und trocknen aus, der Ertrag am Baum nimmt stark ab: Nur einige Früchte reifen, aber die meisten von ihnen knacken, verrotten und trocknen noch grün aus.

Für die kurze Zeit, in der der Saratow-Rubin seinen Platz in den Gärten gewann, wurde bereits der Algorithmus für das vorbeugende Sprühen ausgearbeitet. Bei der Bestimmung der spezifischen Verarbeitungszeit für Bäume sollten das Klima der Region und das aktuelle Wetter berücksichtigt werden. Außerdem müssen Sie auf den Status eines bestimmten Baums achten. Die erste obligatorische Verarbeitung erfolgt im zeitigen Frühjahr, die letzte - im Herbst unmittelbar nach dem Ende des Laubfalls.

Während der Frühlingsbehandlung, bevor die Knospen zu blühen beginnen, ist Kupfersulfat oder Bordeauxflüssigkeit am beliebtesten, was sehr wirksam gegen Krankheiten wie Moniliose, Fleckenbildung, Kokkomykose und Kleasteriosporiose ist. Gleichzeitig werden Zylinder und Krone mit einer Harnstofflösung besprüht. Parallel zur vorbeugenden Behandlung im Frühjahr ist es nützlich, Aprikose mit einem der Medikamente zu besprühen, die die Immunität erhöhen (z. B. Zirkon).

Bordeaux-Flüssigkeit ist immer noch eine der beliebtesten und relativ harmlosen Chemikalien für den Garten.

Vor der Blüte wird prophylaktisches Sprühen von überwinternden Parasiten und blattfressenden Insekten unter Verwendung von Kinmix- und kolloidalen Schwefelpräparaten durchgeführt. Die folgende Behandlung wird während der Blüte oder unmittelbar danach durchgeführt: Kombinierte Mischungen oder das Medikament Ridomil werden empfohlen.

Während des Wachstums und der Reifung von Früchten werden Aprikosen mit Horus- und Schwefelpräparaten aus Mehltau und Kokkommykose behandelt. Eine Verarbeitung ist jedoch nicht später als 2-3 Wochen vor der Ernte zulässig! Nachdem die Blätter gefallen sind, werden die Bäume mit Harnstoff besprüht.

Notenbewertungen

Trotz der Neuheit der Rubinsorte Saratov haben sich heute bereits viele Bewertungen von Gärtnern zu dieser Aprikose angesammelt.

Große Abwechslung für meine Verhältnisse. Landete in Woronesch. Eine der wenigen Sorten, die ohne einen Hauch von Fäulnis perfekt getrocknet sind. Der Geschmack ist sehr hoch (Golubev ist dafür sehr kritisch). Größe (Gewicht) 40-50 gr. Farbe ist nur eine Bombe !!! Sie können so etwas für meine Zone nicht finden. Ich habe vier Elite-Hybriden aus Golubev.

Mystiker 69

Mein Saratow-Rubin ist noch nicht gereift. Eine wurmige Aprikose fiel unreif, aber bereits essbar. Auch das schmeckt gut, der Knochen ist klein und flach.

"Nikola"

Wie zu sagen, der Geschmack ist süß, leicht sauer, leicht duftend, spezifisch, etwas ähnlich wie Feigenpfirsich, anders als unser Geschmack (unser Geschmack ist eher nach Aprikosen schmeckt), das Fleisch ist zart. zu Beginn der Reifung, ein wenig gummiartig, 1-2 Tage zu Hause erweicht, reift, die Haut ist nicht samtiger als unsere, sie kaut wie etwas, sie kaut, das Fruchtfleisch ist saftig, fleischig, dunkelorangerot. Zu Hause werden die geernteten Früchte nicht lange gelagert, sie reifen. Ein Teil der Früchte wurde für das Experiment in den Kühlschrank gestellt. Ich denke, es ist nicht zum Trocknen geeignet, also saftiges Fleisch. Der Knochen verlässt leicht, ein wenig auf einer Seite hält der Knochen noch, wenn er entfernt wird, bleibt er ein wenig Fleisch.

Radik M.

Video: Züchter über seine Aprikose

Aprikosen-Saratow-Rubin hat trotz seiner Jugend bereits die Herzen zahlreicher Fans unter Hobbygärtnern und Bauern erobert. Es wird für seine Frostbeständigkeit, sein schönes Aussehen und seine Marktfähigkeit von Früchten sowie für ihren hervorragenden Geschmack geschätzt.

Empfohlen

Wie man Preiselbeeren im Garten anbaut: Arten, Sorten, Agrartechnologie, Fortpflanzung
2020
Sanddorn im Garten: die Geheimnisse des Wachstums und der Zucht
2020
Wie wählt man die beste Rübensorte mit hoher Produktivität und minimalem Aufwand in den Betten?
2020