7 Möglichkeiten, Kartoffeln zu pflanzen: traditionell und ungewöhnlich

Wenn es darum geht, Kartoffeln anzupflanzen, denken viele Sommerbewohner darüber nach, wie sie ihre Ernte verbessern können. Hierfür gibt es mehrere gängige und nicht ganz typische Optionen.

Unter der Schaufel

Dies ist eine sehr berühmte Methode des alten Großvaters. Nicht gerissen und einfach - es ist bei vielen Sommerbewohnern gefragt, die keine Lust und Zeit haben, nach neuen, moderneren Landemöglichkeiten zu suchen.

Machen Sie auf gepflügtem Boden Löcher mit einer Schaufel, 5-10 cm tief, 30 cm voneinander entfernt, und lassen Sie 70 Zentimeter zwischen den Reihen. Wir verteilen Pflanzkartoffeln darin. Humus hinzufügen, kompostieren und mit Erde bedecken. Nach dem Pflanzen mit einem Rechen ausrichten, um Feuchtigkeitsverlust zu vermeiden.

Es ist sehr wichtig, die richtige Landezeit zu wählen. Oben sollte der Boden 7-8 Grad betragen und ca. 40 cm auftauen. Es wird auch nicht empfohlen, zu spät zu kommen, da sonst die Frühlingsfeuchtigkeit austritt.

Der Vorteil dieser Methode ist, dass sie für jeden Standort geeignet ist und keine übernatürliche Ausrüstung erfordert.

Niederländischer Weg

Diese einfache Methode hilft bei der Ernte einer Ernte von ausgezeichneter Qualität (ca. 2 kg aus dem Busch). Aber es erfordert mehr Aufmerksamkeit und Sorgfalt. Es ist notwendig, mit speziellen Mitteln von Schädlingen richtig umzugehen und vor und nach dem Pflanzen eine Prophylaxe durchzuführen.

Kartoffeln werden in den Boden gepflanzt. Machen Sie in einem Abstand von 30 cm und einer Breite von 70-75 Reihen von Nord nach Süd. Vor jeder Pflanzung wird ein wenig Dünger in Form von Humus und etwas Asche in jedes Loch gegeben, dann wird eine Kartoffelknolle auf beiden Seiten mit Erde bestreut und bildet einen Kamm. Die Hauptsache rechtzeitig, um Unkraut und Spud zu entfernen. Dadurch steigen die Grate um ca. 30 cm an und der Busch erhält die notwendigen Substanzen und ausreichend Licht. Der Boden unter einem Erdhügel hat genug Sauerstoff und gibt ihn an die Wurzeln weiter.

Der Vorteil dieses Systems ist, dass zu viel Wasser oder Trockenheit für Knollen nicht mehr gefährlich ist. Da es mit einer großen Menge Wasser zwischen den Reihen rollt und bei Trockenheit ein Verdunstungsschutz besteht.

In die Box

Mit dieser Option macht das Pflanzen für jede Knolle eine eigene Grube von etwa 45 cm Tiefe und etwa 70 cm Breite. Dünger werden auf den Boden gelegt und Kartoffeln gepflanzt. Sobald die Blätter wachsen, fügen sie mehr Boden hinzu, vielleicht gibt es sogar kein Loch mehr, sondern einen halben Meter hohen Hügel.

Der Nachteil dieser Option ist, dass Sie viel Aufwand benötigen, um die Gruben vorzubereiten. Und das Plus liegt in der Platzersparnis.

Unter dem Strohhalm

Diese Methode nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Kartoffelsamen werden in einem Abstand von 40 cm auf die Oberfläche feuchter Erde gelegt. Leicht mit Erde bestreut und mit einer Strohschicht von 20-25 cm bedeckt. Stroh wird als Hindernis für Unkraut verwendet und speichert Feuchtigkeit. Spud solche Kartoffeln auf ungewöhnliche und einfache Weise - fügen Sie ein wenig Stroh hinzu. Die erste Ernte kann in 12 Wochen versucht werden.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Der Nachteil ist, dass es eine Chance für Nagetiere gibt.

Unter dem schwarzen Film

Diese Pflanzoption ist für diejenigen geeignet, die eine schnellere Ernte erzielen möchten. Schwarze Farbe zieht Licht an, wodurch frühe Sämlinge erscheinen und der Wachstumsprozess beschleunigt werden.

Grabe das Land zum Pflanzen und dünge. Dann mit schwarzem Material abdecken und Löcher in ein Schachbrettmuster von 10 x 10 cm für Knollen bohren. Wenn die Zeit für die Ernte gekommen ist, werden die Spitzen geschnitten und das schwarze Material entfernt.

Der Nachteil dieser Methode ist, dass es Schwierigkeiten beim Gießen gibt.

In Säcken, Kisten oder Fässern

Dies ist eine mobile Methode, mit der Sie die Struktur bewegen können, ohne die Kartoffeln zu beschädigen. Und nimmt auch nicht viel Platz ein und ermöglicht es Ihnen, doppelt so viel wie gewöhnlich zu ernten.

Taschen

Sie müssen Säcke mit dichtem Material mitnehmen, durch das Luft strömen kann. Biegen Sie den Rand, füllen Sie ihn ca. 20 cm mit feuchter Erde. Setzen Sie dann die Knolle der gekeimten Kartoffeln ein und füllen Sie sie mit der gleichen Schicht Erde. Nachdem sie die Struktur an einem sonnigen Ort platziert haben, fügen sie sie leicht hinzu. Es ist nur notwendig, rechtzeitig zu gießen, den Beutel beim Wachsen abzuschrauben und zu füllen.

Fässer und Kisten

In einem Fass oder einer Schachtel wird der Boden entfernt, etwa 20 cm Erde werden gegossen. Kartoffeln werden ausgelegt und wieder mit Erde bedeckt. Da sind die Triebe mit Erde bedeckt. Es ist senkrecht an der Wand angebracht, kleine Löcher sind für Luft und zum Ablassen einer großen Menge Wasser gemacht.

Der Nachteil ist, dass viele Behälter benötigt werden, um eine große Anzahl von Gemüse anzupflanzen.

Mitlider-Methode

Flache Grate oder Grate werden von Nord nach Süd mit einer Breite von 50 cm und einem Reihenabstand von bis zu 1 Meter hergestellt. Wenn Sie sie durch lange Kisten ersetzen, verschwindet die Frage des Bohrens.

In ausgehobenem und gedüngtem Boden werden 10 cm tiefe Löcher in einem Schachbrettmuster auf einem Bett in zwei Reihen gemacht. Mit Hilfe der Rille, die sich in der Mitte gebildet hat, können Sie gießen und düngen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie nach dieser Pflanzmethode den Ort nächstes Jahr wechseln sollten.

Empfohlen

Entwurzeln von Baumstümpfen: Eine Übersicht über 8 effektive Methoden zum Entfernen von Baumresten
2020
5 seltene Tomatensorten, die Sie interessieren könnten
2020
Merkmale der Kultivierung von Actinidia in Sibirien
2020