11 wirksame Möglichkeiten, um ein Sommerhaus im Winter vor dem Eindringen von Nagetieren zu schützen

Mit dem Einsetzen des kalten Wetters nähert sich eine große Armee von Nagetieren der menschlichen Behausung auf der Suche nach Nahrung. Meistens rennen Mäuse von den Feldern weg, da alles entfernt wurde und es auf nacktem Boden nichts gibt, von dem man profitieren kann. Am stärksten betroffen sind die Grundstücke. Bis zum Frühjahr verlassen die Eigentümer ihre 6 Morgen und es gibt niemanden, der die Haushaltsgrundstücke vor Schädlingen schützt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Sommerhaus im Winter vor einer Mausinvasion zu schützen.

Maus Repeller

Ultraschall-Repeller machen einen guten Job. Für Mäuse stellen diese Geräte eine ernsthafte Gefahr dar. Batterie- oder Power Repeller funktionieren. Der Nachteil dieses Gerätes ist der begrenzte Wirkungsbereich. Sie können den Repeller in einem Gewächshaus oder einer Speisekammer installieren.

Mausefalle

Eine gewöhnliche Mausefalle kann als Schutz verwendet werden, aber es gibt einige Punkte. Nach jedem Gebrauch muss der Köder in einer solchen Falle gewechselt werden. Wenn die Eigentümer bis zum Spätherbst auf dem Land geblieben sind, ist diese Methode geeignet. Eine Alternative zur berühmten Mausefalle ist ein Drei-Liter-Glas. Es ist notwendig, ein Stück Käse oder Brot auf den Boden der Dose zu legen und die Wände und den Hals des Behälters mit einer fettigen Zusammensetzung (Öl, Fett) zu schmieren. Stellen Sie das Glas so auf, dass der Neigungswinkel 30-40 Grad beträgt. Unter den Hals kann man eine Art Unterstützung legen. Mit dieser Neigung kann die Maus nicht mehr aus der Dose kriechen. Aber auch diese Idee wird effektiv sein, wenn die Eigentümer lange im Land bleiben.

Katzenstreu

Die Hauptfeinde für Mäuse sind Katzen. Sie werden sie jedoch nicht den ganzen Winter über im Land lassen. Gebrauchte Katzenfüller helfen, dieses Problem zu lösen. Der stechende Geruch aus der Katzentoilette wird von Nagetieren als Alarm wahrgenommen. In der Vorstadt müssen Füllstofffragmente zersetzt werden. Mäuse, die ihren Feind riechen, werden die Territorialseite umgehen.

Gift Narzisse

Im Herbst können gegrabene Narzissenknollen zu einer Art Repeller für Mäuse gemacht werden. Graue Schädlinge sind Tulpen und anderen Blumen nicht gleichgültig. Es ist notwendig, ein Blumenbeet oder ein Beet mit Tulpenzwiebelnarzissen zu pflanzen. Sie sind giftig und die Mäuse müssen nach einem anderen Ort suchen, an dem sie sich ernähren können.

Hügelbäume

Sie können vor Nagetieren und Bäumen schützen, die in Vorstädten wachsen. Diese Methode ist nicht zum Schutz vor Eichhörnchen und Hasen geeignet, aber Mäuse können in diesem Fall die Rinde von Bäumen nicht schmecken. Der Baum muss gespudt werden, damit die Höhe des zu vergrabenden Bodens mindestens 20-30 cm beträgt. Der Schnee, der gefallen ist, drückt den Boden um die Bäume herum, und der in der Kälte gefrorene Boden verhindert, dass Nagetiere zum Baum gelangen. Diese Methode bringt jedoch keine hundertprozentige Wirkung.

Kiefernfarn

Damit Hasen und Mäuse nicht an einem Baumstamm nagen, können Sie ihn mit Kiefern- oder Fichtenzweigen überziehen. Die Zweige müssen mit einer Pyramide mit Nadeln nach unten installiert werden. Es ist ratsam, Lapnik in einer Höhe von 80 cm aufzutragen. Es ist unbedingt erforderlich, es mit einem Seil zu umwickeln, da sonst die Struktur weggeblasen wird.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Himbeerzweige

Ein ziemlich origineller Weg, um Bäume vor Hasen zu schützen. Trockene Himbeerzweige müssen bis zu einer Höhe von 1 Meter um den Baum gelegt werden. Die Zweige werden die Rolle des Stacheldrahts spielen. Ein Hase kann stechen oder einfach nur verwirrt werden. In jedem Fall passt er nicht mehr zu diesem Baum.

Schilf

"Großvater" -Methode zur Bekämpfung von Maulwürfen. Auf beiden Seiten muss der Schilfstiel so geschnitten werden, dass ein Rohr entsteht. Führen Sie dann diese Röhrchen in die Maulwurf- oder Mauslöcher ein. Der Rand des Rohrs sollte 50 cm über dem Boden stehen. Wenn das Windrohr ein charakteristisches Geräusch erzeugt, das Maulwürfe und Mäuse abschreckt.

Holunder-Infusion

An Orten, an denen Holunder wächst, erscheinen Mäuse nie. Sie können den Geruch dieser Pflanze absolut nicht ertragen. Aus Holunder können Sie eine Infusion machen. Nehmen Sie 1 kg frische Blätter und gießen Sie sie mit Wasser. 1, 5-2 Wochen stehen lassen und dann die Bäume besprühen. Mit dieser Infusion können auch Nichtwohngebäude auf dem Gelände besprüht werden.

Birkenteer

Der häufigste Weg, um das Sommerhaus vor Nagetieren zu schützen, ist die Verwendung von Birkenteer. Mit einem Pinsel sollten die Wege der Mäuse zum Betreten des Raumes bearbeitet werden. In kleinen Behältern gegossener Teer kann in die Speisekammer oder in den Keller gestellt werden. Zum Schutz der Bäume muss Teer gezüchtet werden. 1 Esslöffel Teer benötigt 10 Liter Wasser. Die resultierende Lösung schmierte Baumstämme und Sträucher.

Ammoniak-Rohlinge

Der Geruch von Ammoniak schreckt auch Mäuse ab. Wattepads oder ein Stück Watte sollten mit Ammoniak angefeuchtet und in Zellophan eingewickelt werden, wobei nicht zu vergessen ist, ein Loch zu machen. Diese Rohlinge können in der Hütte verteilt werden. 3-5 Werkstücke reichen für ein kleines Bett. Große Betten oder Gewächshäuser nehmen 10-15 Stück auf.

Es ist unrealistisch, Ihr Sommerhaus dauerhaft vor Nagetieren zu schützen. Die angeblichen Schäden durch kleine Schädlinge können jedoch minimiert werden, wenn rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, und ein erheblicher Teil der Probleme wird den Standort umgehen.

Empfohlen

Pumpstation: Anschlusspläne und Installationsverfahren zum Selbermachen
2020
Bunte Wolken aus zartem Phlox: 40 beste Ideen für die Landschaftsgestaltung
2020
Die Geschichte eines Rasens: Persönliche Erfahrung beim Brechen eines Bluegrass-Rasens
2020